FAZ plus ArtikelAlarmstufe des Notfallplans

„Die Gasrechnung bricht mir das Genick“

Von Henrik Pomeranz
23.06.2022
, 15:24
In einem solchen Wohnblock kann es mehrere Bewohner treffen.
Die explodierenden Energiepreise drohen Teile der Mittelschicht in die Armut zu treiben. Nun sollen Versorger auch noch das Recht bekommen, die Gaspreise sofort an die Verbraucher weiterzureichen. Gibt es einen Ausweg?
ANZEIGE

Als Clara Borgsmüller die E-Mail öffnet, versucht sie ruhig weiter zu atmen. Dann stellt sie eine einfache Rechnung auf: Im Monat bekommt sie 1600 Euro Rente. Nach Abzug aller Fixkosten bleiben ihr knapp 500. Davon muss sie einkaufen, tanken, ihren Hund und die zwei Katzen füttern. Sie kann davon gut leben, sagt sie, anderen gehe es schlechter. Doch in der E-Mail ihres Gasanbieters steht nun, dass sie in Zukunft doppelt so viel zahlen solle wie zuvor. Dann blieben ihr nur noch 250 Euro zum Leben. „Das bricht mir das Genick“, sagt sie.

Wie Clara Borgsmüller geht es in Deutschland immer mehr Menschen, seit im vergangenen Winter die Energiepreise explodiert sind. Verbraucherschützer und Forscher warnen, dass nun auch jene in Schwierigkeiten geraten, die vorher nie auf Sozialleistungen angewiesen waren. Ein Teil der Mittelschicht, so die Befürchtung, wird in den kommenden Monaten in die Armut abrutschen. Ein Blick auf diese Schicksale ist für viele ein Blick in die eigene Zukunft.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Kapitalanalge
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Projektmanagement
SUV
Premium-SUVs zum Gebrauchtwagenpreis
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE