<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelAlternative aus dem Norden

Ohne Grundsteuer geht’s auch

Von Dyrk Scherff
 - 15:03
Für ein gelbes Ortsschild hat es nicht gereicht. Norderfriedrichskoog hat nur 54 Einwohner.zur Bildergalerie

Palmen gibt es hier nicht. Auch kein türkisblaues Wasser und tropische Temperaturen. Nichts erinnert an eine typische Steueroase. Stattdessen grasen Schafe auf Deichen, die Nordsee ist trübe und 17 Grad kühl. Und trotzdem ist die winzige Gemeinde Norderfriedrichskoog in Schleswig-Holstein ein Steuerparadies, ein Paradies für Hausbesitzer.

Denn Norderfriedrichskoog erhebt keine Grundsteuer – wie nur noch elf weitere Gemeinden in Deutschland. Die anderen mehr als 10.000 Kommunen in Deutschland langen hingegen teilweise kräftig zu, die Hebesätze erreichen bis zu 1000 Prozent. Mehr als tausend Euro Grundsteuer können dann für ein Haus fällig werden.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Woche digital

F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Scherff, Dyrk
Dyrk Scherff
Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenGrundsteuerSteueroaseDeutschlandSchleswig-HolsteinNordseeRWEDeutsche LufthansaFeuerwehr