Hier will ich mich erholen, hau ab!

Von PHILIPP KROHN, Fotos von MICHAEL BRAUNSCHÄDEL

31. Juli 2021 · Harald Löschner und Robert Carrera lieben beide den Wald und wollen ihn wirtschaftlich nutzen. Das hat sie zu erbitterten Gegnern gemacht. Denn wenn es voll wird im Forst, beginnt es zu krachen.

Nach zwei Stunden Reviererkundung erreicht Harald Löschner die Stelle, an der alles begann. Den Aussichtspunkt, der den Wald voll machte. Er war schon seit Jahren nicht mehr hier. Und wie er jetzt auf dem breiten Pfad entlang marschiert, seinen Hund Curt, einen braunen Pudelpointer, an der Seite – da ist seine Betroffenheit zu spüren. „Früher war hier Waldboden. Jetzt ist das so breit, dass da ein Auto fahren könnte“, sagt der Revierförster. Löschner ist ein Kämpfer für den Ausgleich zwischen Mensch und Natur. Für ihn haben Wanderfalke und Rotwild ihren Platz im Wald. Wanderer nur, solange sie die Tiere nicht stören.

Revierförster Harald Löschner mit Hund Curt
Revierförster Harald Löschner mit Hund Curt
31.07.2021
Quelle: F.A.Z.
Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

ANZEIGE