FAZ plus ArtikelKlimadebatte

Der Zug ist im Inland günstiger als der Flug

Von Thiemo Heeg, Hendrik Kafsack und Timo Kotowski
17.05.2021
, 20:24
Streitobjekt in der Klimadebatte: Lufthansa-Flugzeug landet in Frankfurt.
Keine Inlandsflüge und keine Billigtickets mehr – mit diesen Forderungen wird Fliegen zum Wahlkampfthema. Dabei gibt es innerdeutsch schon jetzt fast keine Schnäppchen.
ANZEIGE

Viel Zeit zum Durchatmen blieb Urlaubshungrigen und Fluggesellschaften nicht. Gerade ziehen die Buchungen nach Monaten der Corona-Beschränkungen an, da ist mit Forderungen nach Mindestpreisen für Tickets und einem Ende von innerdeutschen Verbindungen die vor Pandemie geführte Flug-und-Klima-Debatte wieder entbrannt.

ANZEIGE

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock wünscht anstelle von 29-Euro-Tickets nach Mallorca eine „klimagerechte Besteuerung“, um „Dumpingpreise“ zu stoppen. Kurzstreckenflüge – gemeint scheinen Inlandsstrecken – solle es „perspektivisch nicht mehr geben“. Zuvor hatte SPD-Kandidat Olaf Scholz seine Vorliebe für Mindestpreise bekundet. Kein Ticket dürfe günstiger sein als die Flughafengebühren und Steuern, die anfallen. Dann werde es keinen Flug geben, der weniger als 50 oder 60 Euro koste.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Viel mehr Verkehr

Wie sieht der Verkehr der Zukunft aus? Eine Antwort bietet der ITF Transport Outlook, den eine Schwesterorganisation der OECD alle zwei Jahre veröffentlicht. Nach der jüngsten Ausgabe soll sich das weltweite Verkehrsaufkommen bis 2050 mehr als verdoppeln. Die daraus resultierenden Emissionen dürften im Vergleich zu 2015 um 16 Prozent zunehmen – selbst dann, wenn die derzeitigen Selbstverpflichtungen zur Dekarbonisierung des Verkehrs umgesetzt werden.

Nur mit wesentlich strengeren Maßnahmen könnten die Verkehrsemissionen um fast 70 Prozent gesenkt werden. Und erst mit einer Reduzierung in dieser Größenordnung sei das Ziel erreichbar, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, heißt es.

Quelle: F.A.Z.
Thiemo Heeg - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Thiemo Heeg
Redakteur in der Wirtschaft.
Twitter
Autorenporträt / Hendrik Kafsack
Hendrik Kafsack
Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.
Twitter
Autorenporträt / Kotowski, Timo
Timo Kotowski
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE