Kommentar

Mit Inflationsschutz

01.06.2004
, 17:52
ruh. Endlich hat der Bund den Nutzen von inflationsgeschützten Anleihen erkannt. Deutschland will künftig Anleihen begeben, bei denen der Anleger zusätzliche Zinsen und eine höhere Tilgung erhält, wenn die Inflationsrate größer als Null ist.
ANZEIGE

ruh. Endlich hat der Bund den Nutzen von inflationsgeschützten Anleihen erkannt. Deutschland will künftig Anleihen begeben, bei denen der Anleger zusätzliche Zinsen und eine höhere Tilgung erhält, wenn die Inflationsrate größer als Null ist. Dieser Schritt ist aus zwei Gründen erfreulich. Für viele Anleger sind inflationsindexierte Zinstitel ein willkommenes Instrument, um die Kaufkraft ihres Vermögens abzusichern. Diese besondere Anleiheart gibt es in den Vereinigten Staaten und Großbritannien schon seit Jahrzehnten. In den vergangenen Jahren haben im Euro-Raum Frankreich, Italien und Griechenland ähnliche Titel auf den Markt gebracht und sind dabei auf große Nachfrage gestoßen. Neben dem Finanzierungserfolg spricht für die Inflationsanleihen auch das politische Signal. Bei herkömmlichen Anleihen mit festem Zins führt Inflation zu einer Entlastung des Staates, weil der reale Wert der Schulden sinkt. Im Gegensatz dazu führt bei inflationsindexierten Anleihen Teuerung dazu, daß der Finanzminister zusätzliches Geld an die Gläubiger überweisen muß. Ihm muß also künftig noch stärker an einer Politik gelegen sein, die zur Preisstabilität beiträgt. Die disziplinierende Wirkung mag zwar begrenzt sein, weil lediglich fünf Prozent der Bruttokreditaufnahme über die neuen Titel finanziert werden. Schlägt eine hohe Inflationsrate bald unmittelbar auf den Haushalt durch, dürfte dies dennoch ein hilfreicher Anreiz zu solider Finanzpolitik sein.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.06.2004, Nr. 126 / Seite 13
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE