<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelKommentar zu Windrädern

Zu viel Lärm um nichts

Von Niklas Záboji
 - 07:25

Zu viel Lärm macht krank. Für diese Erkenntnis braucht es weder ein Immissionsschutzgesetz noch Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Das gilt übrigens auch für zu viel schlechte Luft, Schokolade und miesepetrige Nachbarn. Wie immer ist entscheidend, wann aus „viel“ ein „zu viel“ wird und die Gesundheit leidet.

Dass die WHO-Fachleute mit Windrädern auch bei den Leuchttürmen der Energiewende streng hinschauen (und hinhören), sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein und keine Nachricht. Denn Lärm bleibt Lärm, egal ob Verursacher Handwerker mit Kreissäge und Schlagbohrer oder die surrenden Turbinen im Windpark sind.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Niklas Záboji
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenWHO