Arbeitsmarkt

Jede zweite neue Stelle besetzt ein Einwanderer

05.01.2016
, 09:35
Eine Schülerin aus Guinea bei der Ausbildung in der Metallwerkstatt.
In Deutschland gibt es so viele Arbeitsplätze wie noch nie. Ein Top-Ökonom sagt jetzt: Einwanderer hätten die neuen Stellen großteils gefüllt.

Jede zweite der insgesamt zwei Millionen neuen Stellen ist in den vergangenen Jahren nach Angaben des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) von Migranten besetzt worden. „Migranten haben einen großen Anteil am Rekordstand bei der Beschäftigung in Deutschland heute“, sagte DIW-Präsident Marcel Fratzscher der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. „Mehr als die Hälfte der fast zwei Millionen zusätzlichen Jobs seit Ende der 2000er Jahre sind durch Migranten gefüllt worden.“ Gestern erst war bekannt geworden, dass die Zahl der Erwerbstätigen 2015 auf einen neuen Rekord stieg – wenn auch langsamer als im Vorjahr.

Auch 2016 werde ein gutes Jahr für den deutschen Arbeitsmarkt, sagte Fratzscher. Trotz und gerade auch wegen der Flüchtlinge werde die Arbeitslosenquote in diesem Jahr wohl weiter fallen. „Flüchtlinge haben das Potenzial, langfristig einige der Lücken im deutschen Arbeitsmarkt füllen zu können, wenn ihre Integration gelingt“, sagte der DIW-Präsident.

Im vergangenen Jahr kamen vermutlich mehr als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland. Das Bundesinnenministerium will im Laufe der Woche „konsolidierte Zahlen“ nennen.

Quelle: bern. / AFP
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot