Podcast Künstliche Intelligenz

Ein Assistent für einen deutschen Astronauten

Von Peter Buxmann und Holger Schmidt
09.02.2022
, 13:24
Reaching out to the Stars: KI im Weltall Bild: F.A.Z.
Matthias Biniok von IBM und Volker Schmid vom DLR diskutieren über die Nutzung der KI in der Raumfahrt – und welches System schon zur Raumstation ISS flog.
ANZEIGE

Künstliche Intelligenz hat es inzwischen bis an den Rand des Weltraums geschafft. Volker Schmid von der Raumfahrtagentur im deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sieht viel Potenzial für den Einsatz von KI, „etwa bei Daten- oder Bildauswertungen“. Eine Super-Intelligenz ist laut Schmid in naher Zukunft allerdings noch nicht zu erwarten, aber Assistenzsysteme zur Unterstützung von Astronautinnen oder Astronauten sind bereits heute im Einsatz.

Der KI-gestützte, autonome Assistent CIMON (Crew Interactive MObile companioN) ist zusammen mit dem deutschen Astronauten Matthias Maurer am 11. November 2021 auf der Mission Cosmic Kiss zur Internationalen Raumstation (ISS) geflogen. Seitdem steht der freundlich aussehende, kugelförmige Roboter der ISS-Crew mit Rat und Tat zur Seite. Kommunizieren könne die Crew mit ihm dabei über gesprochene Befehle wie „CIMON, flieg mal zur Experimentenstation 3, dreh dich um 30 Grad nach links, mach ein Foto mit deiner rechten Kamera, bring es zurück zu mir und zeig es mir“, erzählt Matthias Biniok von IBM. Er und Volker Schmid waren federführend bei CIMONs Entwicklung involviert und berichten in dieser Folge, wie der Roboter die ISS-Astronauten unterstützen kann und wie er dafür designt sein muss.

ANZEIGE

Zu diesen Designkriterien zählt zum Beispiel die Art und Weise, wie CIMON mit Menschen interagiert. „In der Anfangsphase hatten wir keine Konsistenz zwischen den möglichen Antworten. Manchmal hatten wir kleine Witzchen eingebaut, in anderen Zeiten war CIMON sehr streng. In den ersten Tests mit Anwendern ist uns dann aufgefallen, dass es sich nicht gut anfühlte, mit ihm zu sprechen“, sagt Biniok. Daraufhin sei dann eine Wirtschaftspsychologin mit der Aufgabe betraut worden, die Kommunikation von CIMON zu verbessern. So wisse CIMON im „Experimenten-Modus“ beispielsweise, dass die Astronauten auf die Frage nach dem nächsten durchzuführenden Schritt von ihm klare Ansagen und möglichst prägnante Informationen erwarten – und dass für „Späße“ gerade keine Zeit sei.

Die Folge ist Teil unseres Podcasts „Künstliche Intelligenz“. Er geht den Fragen nach, was KI kann, wo sie angewendet wird, was sie bereits verändert hat und welchen Beitrag sie in der Zukunft leisten kann. Für den Podcast hat die F.A.Z. mit Peter Buxmann und Holger Schmidt zwei KI-Experten an Bord geholt: Beide erforschen und lehren die Potenziale der KI und deren Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeit an der Technischen Universität Darmstadt. Peter Buxmann ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Anwendungen von KI, der digitalen Transformation sowie datenbasierten Geschäftsmodellen. Sein Podcast-Partner Holger Schmidt ist Digital Economist, Speaker und Autor. Seine Kernthemen sind KI, Plattform-Ökonomie und digitale Geschäftsmodelle.

ANZEIGE

Die beiden Hosts greifen in jeder Folge einen neuen Aspekt der Künstlichen Intelligenz auf, erklären Zusammenhänge und geben präzise Einordnungen. Die Folgen haben eine Länge von rund dreißig Minuten und erscheinen monatlich jeweils am ersten Montag.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE