<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelLöhne steigen kräftig

Deutschland hat 45.000.000.000 Euro weniger Schulden

 - 11:49

Über den langen Wirtschaftsaufschwung in Deutschland können sich die öffentlichen Kassen und die deutschen Arbeitnehmer gleichermaßen freuen. Der Schuldenberg des deutschen Staates war Ende September um 45 Milliarden Euro niedriger als im vergangenen Jahr. Die Reallöhne der Deutschen wuchsen im dritten Quartal um 1,5 Prozent, so stark wie seit zwei Jahre nicht mehr.

Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen einschließlich aller Extrahaushalte hatten Ende September Schulden in Höhe von 1929,8 Milliarden Euro. Das waren 2,3 Prozent oder 45 Milliarden Euro weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Der Staat profitiert dabei von der guten Konjunktur mit steigender Beschäftigung, wodurch Steuer- und Beitragsaufkommen zulegen. Zudem entlasten niedrige Zinsen die Kostenseite.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: guth./Reuters
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenDeutschlandDeutsche BundesbankEuropäische UnionReuters