<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelPrognose von Wirtschaftsweisem

Großstadtmieten steigen weiter

Von Julia Löhr
 - 10:00

Wenn die Deutschen in diesen Tagen Pläne für das neue Jahr schmieden, dann geht es dabei immer wieder auch um diese Frage: Was tun angesichts der steigenden Mieten in den Ballungszentren? Jetzt doch noch schnell eine Immobilie kaufen? Oder haben die Preise ihren Höhepunkt erreicht?

Die Wirtschaftsforscher vom arbeitgebernahen Institut der deutschen Wirtschaft in Köln wissen das zwar auch nicht genau. Aber sie räumen in einer bislang unveröffentlichten Studie mit der Annahme auf, dass die hohen Mieten viele Menschen an den Rand der finanziellen Belastbarkeit bringen. Vielmehr kommen sie zu dem Schluss, dass in den vergangenen Jahren in zwei Dritteln der 401 Landkreise in Deutschland das Mieten sogar erschwinglicher geworden ist – weil die Löhne stärker gestiegen sind als die Neuvertragsmieten. „Auch in manchen Großstädten können sich viele Menschen mehr Wohnraum leisten“, sagt Studienautor Michael Voigtländer. Für zwei Drittel der Bürger habe sich die Lage verbessert.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Quelle: F.A.Z.
Julia Löhr
Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenMieteMünchenKölnDeutschlandHamburgInstitut der deutschen WirtschaftLars FeldDüsseldorf