FAZ plus ArtikelWirtschaftspolitik

Habecks Spagat zwischen Staat und Markt

Von Julia Löhr, Berlin
03.05.2022
, 07:44
Grundsatzfragen zwischen Staat und Markt: Robert Habeck
Gasnachschub, Rohstoffe, Lieferketten – der Wirtschaftsminister mischt überall mit. Er sieht sich als Partner der Unternehmen. Das ist nicht ohne Risiko.
ANZEIGE

Es ist Gipfelzeit in Berlin. Nachdem sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) Mitte April mit den Chefs der 40 Dax-Konzerne beraten hatte, tagte am Montag Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) mit Verbänden der mittelständischen Wirtschaft. Die gestiegenen Energiepreise infolge des Krieges in der Ukraine, der Ausstieg aus den Energieimporten aus Russland, aber auch ausbleibende Lieferungen aus China wegen der dortigen Lockdowns: Zu bereden gibt es dieser Tage viel.

Als Habeck von seinem Gespräch mit den Mittelständlern berichtete, nannte er ein Wort auffällig oft: aktiv. „Wirtschaftspolitik in dieser Zeit heißt aktive Wirtschaftspolitik“, sagte er. Die Unternehmen forderten ein „aktives Eingreifen“ des Staates ein.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Löhr, Julia
Julia Löhr
Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Kapitalanalge
Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Projektmanagement
SUV
Premium-SUVs zum Gebrauchtwagenpreis
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE