Neuemissionen

Tank & Rast strebt an die Börse

29.03.2004
, 15:03
Die Autobahn Tank & Rast geht möglicherweise an die Börse. Der Betreiber von 340 Raststätten prüft nach eigenen Angaben eine entsprechende Option.
ANZEIGE

Die Autobahn Tank & Rast geht möglicherweise an die Börse. Eine entsprechende Option werde geprüft, bestätigte Sprecher Peter Markus Löw des führenden Anbieters von Gastronomie und Kraftstoff an deutschen Autobahnen am Montag in Bonn.

Geschäftsführung und Gesellschafter prüften zur Zeit mehrere Optionen für die strategische Weiterentwicklung, erläuterte Löw. Neben Gemeinschaftsunternehmen (Joint Ventures) und Partnerschaften gehöre dazu auch ein Börsengang.

Investmentbanken prüfen Börsengang

ANZEIGE

In diesem Zusammenhang seien die Investmentbanken Dresdner Kleinwort Wasserstein und Cazenove als Berater beauftragt worden.

Tank & Rast gehört zu je rund 30 Prozent der Deutschen Lufthansa, der Allianz und der Investorengruppe Apax. Die restlichen Anteile hält das Management.

Mit mehr als 750 Betrieben an der Autobahn - darunter rund 340 Raststätten - bietet das Bonner Unternehmen gemeinsam mit rund 330 Pächtern ein flächendes Servicenetz. Das ehemals bundeseigene Unternehmen wurde 1998 privatisiert und seither stark modernisiert.

Es gehört auch im gesamten Gastronomiegewerbe deutschlandweit zu den größten Anbietern. Mit mehr als 12.000 Mitarbeitern erwirtschaftete die Tank & Rast im Jahr 2002 rund 3,3 Milliarden Euro Umsatz.

Quelle: dpa, vwd
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Kapitalanalge
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Projektmanagement
SUV
Premium-SUVs zum Gebrauchtwagenpreis
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE