FAZ plus ArtikelNeuer CDU-Chef

Zurück zur Marktwirtschaft

EIN KOMMENTAR Von Gerald Braunberger
18.01.2021
, 08:07
Die CDU braucht ein stärkeres Profil in der Wirtschaftspolitik, um die Zukunft zu gewinnen. Das wird nur im Team zu schaffen sein.

In Deutschland leben rund vier Millionen unternehmerisch tätige Menschen, darunter zahlreiche Inhaber kleiner Handwerksbetriebe und Händler. Viele Unternehmer sahen lange Zeit in der CDU ihre politische Heimat; nicht wenige sind in den vergangenen Jahren zur AfD abgewandert (auch weil sie sich bei der FDP nicht gut aufgehoben fühlen). Die Corona-Krise stellt gerade die Inhaber kleiner Unternehmen vor große Herausforderungen, selbst wenn die anschließende Konjunkturerholung dynamischer ausfallen sollte als heute erwartet.

Die Demographie und die digitale Revolution setzen traditionelle Wirtschaftszweige unter einen erheblichen Anpassungsdruck, den Regulierungen etwa für die Automobilindustrie und im internationalen Vergleich hohe Energiekosten verstärken. Gerade im industriellen Herz Deutschlands werden viele Arbeitsplätze wegfallen, aber die CDU hat in der Vergangenheit nicht den Eindruck einer großen Sensibilität für dieses Thema vermittelt. Stattdessen hat sie sich mit der SPD in einen Überbietungswettbewerb um die großzügigste Sozialpolitik gestürzt.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Braunberger, Gerald
Gerald Braunberger
Herausgeber.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot