FAZ plus ArtikelNaftogaz-Chef zu Nord Stream 2

„Ich glaube, dass Putin blufft“

Von Ralph Bollmann und Marcus Theurer
17.01.2022
, 08:02
Foto von einer Zeremonie zum Start von Nord Stream 2 im Jahr 2010 in Russland
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Der Chef des ukrainischen Energiekonzerns Naftogaz spricht über Deutschlands Abhängigkeit von russischem Gas und warnt vor der Pipeline Nord Stream 2. Zudem erklärt Yuriy Vitrenko, warum er in dieser Situation auf die Energiewende hofft.
ANZEIGE

Herr Vitrenko, der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck hat soeben seine Pläne für die Energiewende in Deutschland vorgestellt. Ist das für die Ukraine gut oder schlecht?

Wir sind sehr für die Energiewende auf der ganzen Welt. Zugleich sehen wir, dass der Ausstieg Deutschlands aus der Atomkraft zu einem Anstieg der Gaspreise geführt hat. Von Erdgas abhängig zu sein ist nicht per se schlecht. Aber es ist keine gute Idee in einer Situation, in der Russland eine dominante Marktposition hat und diese Marktmacht regelmäßig für eine revanchistische imperiale Logik missbraucht.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Bollmann, Ralph
Ralph Bollmann
Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.
Marcus Theurer - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Marcus Theurer
Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Kapitalanalge
Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE