<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Sie auch?

Xing-Mitglieder werden abgemahnt

Aktualisiert am 14.02.2014
 - 16:53
Wie viele Leute trifft’s?
Kein Impressum auf dem Xing-Profil: Deshalb haben Xing-Mitglieder Abmahnungen bekommen. Sind Sie auch betroffen?

Wer eine Webseite betreibt, die nicht ganz privat ist, braucht ein Impressum - das gilt auch für Facebook-Seiten und Twitter-Konten. Aber ist ein Impressum sogar für einfache Xing-Profile nötig? Ein Rechtsanwalt aus der Nähe von Stuttgart hat jetzt mehrere andere Rechtsanwälte wegen angeblich fehlender Impressen abgemahnt, wie die Rechtsanwälte in ihren Blogs berichten.

Die Rechtsanwälte sind der Ansicht, dass auf Xing nach wie vor kein Impressum nötig ist. Sie wollen die Frage vor Gericht klären lassen.

Wer sich gegen Schwierigkeiten wappnen möchte, der kann auf Xing ein Impressum einrichten, wie der Rechtsanwalt Carsten Ulbricht erläutert. Ganz am Ende des eigenen Profils findet sich ein kleiner Link mit dem Titel „Impressum bearbeiten“. Von dort können Profilbesitzer ein Impressum verlinken, das sie schon auf ihrer eigenen Webseite haben.

Sind Sie auch wegen Ihres Xing-Profils abgemahnt worden? Dann schreiben Sie uns - in den Kommentaren hier, auf unserer Facebook-Seite, per Tweet an @FAZ_Wirtschaft oder per E-Mail an Wirtschaft-FAZNET@faz.de

Quelle: FAZ.NET/bern.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.