Schuldenkrise

Schäuble: Athen erfüllt unsere Auflagen nicht

12.06.2012
, 17:44
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble fand vor der Unionsfraktion klare Worte.
Egal, wie die Wahl ausgeht: Nach Ansicht von Bundesfinanzminister Schäuble erfüllt Griechenland schon jetzt nicht mehr die Auflagen der internationalen Geldgeber. Der nächste Kontrollbesuch werde es zeigen.
ANZEIGE

Griechenland erfüllt nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nicht die Auflagen der EU, der Europäischen Zentralbank (EZB) und des Internationalen Währungsfonds (IWF). Vor der Unionsfraktion sagte Schäuble am Dienstag, das werde die Troika aus EU, EZB und IWF bald unabhängig davon feststellen, wie die griechische Parlamentswahl ausgeht.

„Zechpreller“ Tsipras

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte zuvor auf einer Veranstaltung des CDU-Wirtschaftsrates bekräftigt, dass Deutschland zu „solidarischen“ Hilfen bereit sei, die aber an Bedingungen und Kontrollen gebunden seien. Die Kanzlerin versprach, Maßnahmen abzulehnen, die in ein „noch größeres Desaster“ führten. Europa stehe am „Scheideweg“.

Der Präsident des Wirtschaftsrates, Kurt Lauk, bezeichnete den Vorsitzenden der griechischen Linksbündnisses Syriza, Alexis Tsipras, als „Zechpreller“. Der Austritt Griechenlands aus dem Euro dürfe „kein Tabu“ sein. Lauk sagte, er unterstütze den Euro-Kurs Frau Merkels.

ANZEIGE
Quelle: ban.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Kapitalanalge
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Projektmanagement
SUV
Premium-SUVs zum Gebrauchtwagenpreis
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE