Folge der Corona-Pandemie

Alle Frankfurter Messen im Frühjahr abgesagt

Von Patricia Andreae
18.01.2021
, 17:13
Die Messe Frankfurt hebt weiter die Bedeutung von Präsenzschauen hervor. Im Frühjahr wird es aber mit Präsenz nichts werden. Einige Messen soll es erst 2022 wieder geben. Derweil gibt es Angebote im Netz.

Nachdem sie zunächst vom ersten ins zweite Quartal verschoben worden waren, hat die Messe Frankfurt nun ihre für April und Mai geplanten Veranstaltungen komplett abgesagt. Die Prolight and Sound, die Heimtextil, die Techtextil und die Texprocess sind formal auf 2022 verschoben worden. Die International Consumer Goods Show wurde abgesagt. Eine Entspannung der Pandemiesituation sei aktuell nicht in Sicht und es gebe faktisch ein Veranstaltungsverbot in Deutschland, heißt es zur Begründung seitens der Messegesellschaft.

Zudem machten die bestehenden internationalen Reisebeschränkungen die Messeplanungen derzeit unmöglich. „Die Erwartungen unserer Kunden hinsichtlich international ausgerichteter Messen im April und Mai können wir mit Blick auf die aktuelle Lage nicht erfüllen“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Bedeutung von Präsenzmessen

Die Messen könnten nicht noch einmal verlegt werden, da die trendorientierten Orderzyklen der Entertainment Technology-, Konsumgüter- und Textilbranche eine jährliche Veranstaltung im Frühjahr erforderten. Da physische Veranstaltungen nicht möglich sind, hat die Messe Frankfurt für ihre Kunden eine Vielzahl an digitalen Angeboten geschaffen, wie die Einkaufsplattform Nextrade, über die Handel und Hersteller in Kontakt treten und bestellen können.

Dennoch hebt man bei der Messe einmal mehr die Bedeutung von Präsenzmessen hervor. Sie seien für Geschäftskontakte weiterhin unerlässlich. Darum geht man auch davon aus, dass die Frankfurt Fashion Week im Juli regulär stattfinden kann. Der Teil der Modewoche, der in Berlin geblieben ist, hat dort am Montag begonnen – rein digital.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Andreae, Patricia (cp.)
Patricia Andreae
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot