Eingliederung in ABN Amro

Bethmann in der Defensive

EIN KOMMENTAR Von Hanno Mußler
29.06.2022
, 19:18
Eingang von Bethmann und ABN Amro in Frankfurt
Auch Metzler und HSBC vereinfachen ihre Struktur und erhoffen sich Einsparungen. Nur Hauck Aufhäuser Lampe ragt mit Wachstum und Ideen heraus.
ANZEIGE

Hart wie selten kämpfen Banken derzeit um reiche Privatkunden. Ob durch den Brexit angelockte Auslandsbanken wie JP Morgan oder wiedererwachte heimische Institute wie die Commerzbank – sie alle wittern Chancen, vor allem Unternehmensgründer und Firmeninhaber auch als Privatkunden zu gewinnen. Die Margen, die ohnehin durch die zunehmend regulierte Anlageberatung und den Trend zu kostengünstigen Indexfonds (ETFs) schrumpfen, bringt dieser Wettbewerb noch mehr unter Druck. Er zwingt Privatbanken wie Metzler, HSBC und jetzt auch Bethmann zu Einsparungen.

Alle drei Privatbanken haben in den vergangenen Monaten eine Vereinfachung ihrer Struktur angekündigt. Auch wenn die drei Fälle nicht bis in alle Einzelheiten vergleichbar sind und Bethmann durch den Verzicht auf die deutsche Banklizenz auch neue Spielräume für Wachstum schafft, so agieren die drei Privatbanken doch aus einer Position der Defensive. Eine Ausnahme stellt insofern Hauck & Aufhäuser dar: Diese Privatbank hat nicht nur 2021 die Oetker-Bank Lampe gekauft, sondern überzeugt auch mit neuen Ideen und hohen Mittelzuflüssen.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Mussler, Hanno
Hanno Mußler
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE