FAZ plus ArtikelEvotec-Chef Werner Lanthaler

„Ein magischer Moment in dieser Industrie“

Von Ilka Kopplin
18.12.2020
, 12:58
Im Labor von Evotec
Der Vorstandschef des Biotechunternehmens Evotec spricht über Forschungsförderung durch den Staat, das Mäzenatentum und den Wettbewerb seiner Branche mit China.
ANZEIGE

Das Biotechnologieunternehmen Evotec ist zwar kein Impfstoffhersteller, forscht im Kampf gegen die Corona-Pandemie allerdings mit diversen Partnern in verschiedenen Projekten, unter anderem an Antikörpern. „Es ist ein magischer Moment in dieser Industrie, weil wir zum ersten Mal alle ein wissenschaftliches Problem gemeinsam angehen“, sagt Evotec-Vorstandschef Werner Lanthaler im Gespräch mit der F.A.Z.

ANZEIGE

Diese Kooperationen zwischen Pharmakonzernen, Biotechunternehmen, wissenschaftlichen Instituten, Universitäten und vielen anderen hätten „auch zu einer Entwicklungsgeschwindigkeit geführt, wie sie noch nie da gewesen ist“, sagt er. Das zeige sich nicht zuletzt in den vielen Impfstoff-Projekten auf der Welt, die so schnell vorangeschritten seien. Evotec stellt derzeit in einem der Projekte eine Plattform zur Verfügung, auf der alle ihre Daten miteinander teilen können. „Es lassen sich sehr schnell Daten austauschen, damit nicht jeder Einzelne die Lernkurve machen muss“, sagt er. Eine Pandemie sei nicht die Zeit für „unnötige Wettbewerbsbarrieren“.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Kopplin, Ilka
Ilka Kopplin
Wirtschaftskorrespondentin in München.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE