<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelWachstumsstagnation

Deutschland sieht plötzlich alt aus

Von Winand von Petersdorff und Johannes Pennekamp
 - 08:23

Wenn es in Deutschland ein ernstes Problem gibt, sendet die ARD einen Brennpunkt. Vergangenen Donnerstag war es wieder so weit – weil es in Süddeutschland geschneit hat. Dorfbewohner helfen sich mit Eiern und Butter aus, es schneit noch weiter, „hochdramatisch“ all das. Auch sonst hat Deutschland im Januar 2019 Probleme, um die uns die Welt beneidet: Wir brauchen dringend ein Recht auf Homeoffice, fordern die Sozialdemokraten. Kurz darauf beschäftigt sich das halbe Land mit Robert Habeck. Der Grünen-Chef ist von seinen Kommunikationsfehltritten auf Twitter tief erschüttert und meldet sich nach einer schlaflosen Nacht von der Plattform ab. Wir haben es uns gerade so schön bequem gemacht, da platzt dieser ungeheure Datenskandal über uns herein. Stecken dahinter die Chinesen? Oder gar die Russen? Noch mal gutgegangen – es war ein 20 Jahre alter Schüler aus Hessen, der noch bei seinen Eltern wohnt.

Was wirklich stört in all den eher genüsslich konsumierten Kleinkatastrophen sind die jüngsten Konjunkturmeldungen. Denn sie könnten am Ende bei den Deutschen zu Hause ankommen. Die Industrie schwächelt bedenklich, im zehnten Jahr des Aufschwungs ist auf einmal von einer Rezession die Rede. Rekordbeschäftigung und steigende Löhne hin oder her – die fetten Jahre sind vorbei, sagt der Bundesfinanzminister. Die Konjunkturforscher beruhigen zwar. Es wird schon noch etwas Wachstum geben in Deutschland, ein Abschwung sei kein Drama, sagen sie. Und die gesunkenen Schulden machen das Land deutlich krisenfester. Es gibt Spielraum, auf einen Konjunktureinbruch zu reagieren. Dennoch stellen sich plötzlich ganz neue Fragen: Ist das Land gerüstet für wirtschaftlich schlechtere Zeiten – oder sehen wir bald ganz schön alt aus?

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Quelle: F.A.Z.
Winand von Petersdorff-Campen
Wirtschaftskorrespondent in Washington.
Johannes Pennekamp
Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenDeutschlandChinaClemens FuestARDRobert HabeckTwitterIWFUber