FAZ plus ArtikelWeltraumtourismus

SpaceX macht seine erste Privatreise ins All

Von Roland Lindner, New York
15.09.2021
, 20:33
Wollen bald abheben: die vier Weltraumtouristen von SpaceX
Elon Musks Raumfahrtunternehmen steht mit einer bemannten Mission vor einem weiteren Meilenstein. Der Clou: Es handelt sich um eine Privatreise ganz ohne professionelle Astronauten.
ANZEIGE

Wenige Wochen nach Jeff Bezos und Richard Branson bereitet auch Elon Musk eine Privatreise ins Weltall vor. Anders als die beiden anderen Multimilliardäre wird er dabei nicht selbst an Bord sein. Aber der für Mittwochabend amerikanischer Zeit angesetzte Flug vom Kennedy Space Center in Florida würde in mehrerlei Hinsicht einen neuen Meilenstein im Weltraumtourismus setzen. Wenn er gelingt, wird er die erste bemannte Mission des von Musk geführten Raumfahrtunternehmens SpaceX sein, bei der keinerlei professionelle Astronauten dabei sind, sondern nur Privatpersonen. Und es wird der erste solche Trip, der weit über die Grenze zum Weltraum hinaus in den Orbit führt.

ANZEIGE

Der Flug von Bezos mit seinem Unternehmen Blue Origin ging bis zur Kármán-Linie, die hundert Kilometer über dem Meeresspiegel liegt und oft als Grenze zwischen der Erdatmosphäre und dem Weltall beschrieben wird. Bransons Reise mit seinem Raumfahrtspezialisten Virgin Galactic blieb einige Kilometer darunter. Die nun geplante Mission mit SpaceX soll eine Höhe von rund 580 Kilometern erreichen. Das ist sogar tiefer im Weltall als die Raumstation ISS, die etwas mehr als 400 Kilometer von der Erde weg ist.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenportät / Lindner, Roland
Roland Lindner
Wirtschaftskorrespondent in New York.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE