FAZ plus ArtikelF.A.Z. exklusiv

Neue Betrugsvorwürfe gegen Bosch

Von Michael Ashelm
Aktualisiert am 13.09.2019
 - 16:59
Verdacht: Haben Bosch-Manager einen internen Hinweisgeber kaltgestellt?
Ein früherer Ingenieur behauptet, wichtige Sicherheitsprüfungen von Auto-Software für Daimler seien umgangen worden. Und das soll nicht alles sein.

Verantwortung, Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Legalität – für diese Werte will die Robert Bosch GmbH stehen. So heißt es auf der Internetseite. Auch die Compliance, also die Regeltreue, sei ein fester Bestandteil des unternehmerischen Wertekanons. „Mit weltweit gültigen Verhaltensregeln möchten wir unsere Mitarbeiter, unser Unternehmen sowie unsere Kunden und Partner schützen“, wirbt Bosch-Chef Volkmar Denner persönlich für ein ethisch einwandfreies Geschäftsgebaren.

Doch gerade der Abgasskandal hat an diesem Leitbild gekratzt. Zuletzt musste der Automobilzulieferer ein Bußgeld von fast 90 Millionen Euro für unzulässige Motorsteuergeräte zahlen. Dass Bosch es mit seinen Vorgaben nicht immer so genau nimmt, ist der Verdacht, den ein neuer Rechtsstreit nahelegt, der bisher nicht öffentlich geworden ist. Die Vorwürfe sind heikel.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Ashelm, Michael (ash.)
Michael Ashelm
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot