FAZ plus ArtikelS04-Finanzchefin Rühl-Hamers

Kann sie Schalke 04 retten?

Von Thomas Klemm
06.04.2021
, 12:16
Die Schalker Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers hat nicht nur das „S04-Gen“, sondern versteht die Wirtschaft. Das ist bitter nötig beim Fußballklub.

Die kniffligsten Fragen in einem künftigen Fußball-Quiz wird der FC Schalke 04 aufwerfen. Zum Beispiel: Wie viele verschiedene Trainer haben in der Seuchensaison 2020/21 versucht, den Fußballprofis Beine zu machen? Wie viele Bundesligaspiele nacheinander hat Schalke in den beiden Corona-Jahren nicht gewonnen? Wer hat angefangen, den königsblauen Karren auf dem Weg in die Zweitklassigkeit und in den finanziellen Notstand wieder aus dem Dreck zu ziehen? Die aktuelle Fußballsaison läuft zwar noch ein paar Wochen, aber die Antworten auf die obigen Fragen sind weitgehend geklärt: fünf Trainer, dreißig sieglose Spiele, Christina Rühl-Hamers.

Den Namen sollte man sich merken. Er mag vielleicht nicht so schillernd klingen wie Clemens Tönnies, der vom Schalker Hof gejagte einstige Aufsichtsratsvorsitzende und weiterhin Möchtegern-Investor. Oder wie Aufsichtsratsmitglied und Immer-wieder-Interimstrainer Huub Stevens. Oder wie die teuer bezahlten Kicker Huntelaar, Mustafi, Bentaleb und wie sie alle heißen. Aber Christina Rühl-Hamers bringt eine Qualität mit, an der es bei den königsblauen Titelträumereien der vergangenen Jahre oft mangelte: Sie hat wirtschaftlichen Sachverstand.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Klemm, Thomas
Thomas Klemm
Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot