Translate Bio

Sanofi zahlt Milliarden für kleinen mRNA-Anbieter

Von Christian Schubert, Paris
03.08.2021
, 13:44
Sanofi-Forscher bei der Arbeit
Der Pharmakonzern übernimmt den amerikanischen Partner Translate Bio, mit dem er an einem Impfstoff gegen Covid-19 arbeitet – für 3,2 Milliarden Dollar.
ANZEIGE

Wenn Unternehmen kooperieren, wird es oft umständlich. Jeder will es anders machen, und wer entscheidet überhaupt? Der französische Pharmakonzern Sanofi macht jetzt auf dem wichtigen Entwicklungsfeld der mRNA-Technologie kurzen Prozess und kauft kurzerhand seinen Kooperationspartner, die amerikanische Biotechgesellschaft Translate Bio.

ANZEIGE

Dass Sanofi dafür 3,2 Milliarden Dollar ausgibt, zeigt, wie diese Technologie heute im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Translate Bio ist ein kleines Unternehmen in Lexington, Massachusetts, beschäftigt gerade einmal rund 160 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von 139 Millionen Dollar einen Verlust von 54 Millionen Dollar verzeichnet. Doch was unterm Strich betriebswirtschaftlich herauskommt, ist bei jungen Wachstumsunternehmen nicht das Entscheidende. Der wichtigste Posten sind die Forschungs- und Entwicklungsausgaben, die bei Translate Bio im vergangenen Jahr mit 110 Millionen Dollar fast so hoch lagen wie der Umsatz.

Sanofi ist der Ansicht, dass die Forschungsanstrengungen zu guten Ergebnissen führen werden. Sonst würde der französische Konzern den Translate Bio-Aktionären mit 38 Dollar je Aktie nicht eine Prämie von 60 Prozent auf den Durchschnittskurs der vergangenen 60 Tage bieten. Translate Bio hat 2017 seine mRNA-Plattform dem britischen Shire-Konzern abgekauft. Die Kooperation mit Sanofi begann 2018, im Kampf gegen Covid-19 hinken die Unternehmen allerdings den Marktführern Biotech und Moderna weit hinterher.

Breiter Einsatz nicht nur gegen Covid

Die Testergebnisse der Phasen eins und zwei (von drei Phasen) erwarten Sanofi und Translate Bio im dritten Quartal 2021. Sie kooperieren auch bei einem Grippeimpfstoff auf Basis der mRNA-Technologie und rechnen mit den ersten Testergebnissen gegen Ende des Jahres. Auch Moderna entwickelt derzeit einen solchen Grippeimpfstoff. Sanofi arbeitet darüber hinaus mit dem britischen Konkurrenten GSK an einem „klassischen“ Impfstoff gegen Covid-19, dessen Genehmigung im vierten Quartal 2021 erfolgen könnte, wenn die aktuellen Tests der dritten Entwicklungsphase erfolgreich verlaufen.

ANZEIGE

Die Übernahme von Translate Bio soll die Forschung und Entwicklung beschleunigen, teilte Sanofi am Dienstag mit. Vor wenigen Wochen hatte der Konzern bekanntgegeben, ein „Exzellenz-Zentrum“ für mRNA-Impfstoffe in den Vereinigten Staaten und in Frankreich aufzubauen. Im April kaufte Sanofi schon das kleine Biotech-Unternehmen Tidal Therapeutics in Cambridge, Massachusetts, für einen Preis, der je nach Entwicklungsfortschritt bis zu 310 Millionen Dollar erreichen kann.

Der französische Konzern hofft auf einen breiten Einsatz nicht nur gegen Covid, sondern auch in der Immunologie, Onkologie und bei seltenen Krankheiten, wie der Sanofi-Vorstandsvorsitzende Paul Hudson betonte. Translate Bio forscht etwa an der Behandlung der Stoffwechsel-Erkrankung Mukoviszidose, an verschiedenen Lungen-Krankheiten sowie an Hepatitis.

Der Vorstandsvorsitzende von Translate Bio, Ronald Renaud, und der wichtigste Aktionär, The Baupost Group, unterstützen das Übernahmeangebot der Franzosen. Zusammen mit den Minderheitsanteilen, die Sanofi schon hält, entspricht das 30 Prozent der Translate Bio-Aktien. Der französische Konzern will die Übernahme aus seinen flüssigen Mitteln finanzieren. Die Unternehmen erwarten einen Abschluss der Transaktion im dritten Quartal dieses Jahres.

ANZEIGE
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schubert, Christian
Christian Schubert
Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE