Verkaufsverbot für Böller

Zündstoff

EIN KOMMENTAR Von Stefanie Diemand
04.12.2021
, 13:21
Geht dieses Jahr nicht in die Luft: Ein Feuerwerk.
Der Verkauf von Feuerwerk ist dieses Jahr wieder verboten. Die Umwelthilfe jubelt. Andere bangen um ihren Job.
ANZEIGE

Nun kämpft die Branche um ihre Existenz. Denn mehr als 90 Prozent des Jahresumsatzes erzielt die Branche nur mit dem Silvester-Verkauf. Des einen Leid ist wohl aber des anderen Freud: Die Umwelthilfe jubelt, schließlich gebe es damit wieder ein Jahr, indem die Luft nicht verpestet werde. Auch in den sozialen Medien wie auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schlug das Thema hohe Wellen. Viele bekräftigten das Verbot, gerne dürfe es auch im nächsten Jahr gelten.

ANZEIGE

Man darf sich wohl gut und gerne fragen, wer hier eigentlich die Knalltüten sind. Denn ganz egal, wie man zum Thema Feuerwerk steht – es gibt tatsächlich gute Gründe, weniger Knaller in die Luft zu schießen –, ist dieser Hohn wirklich angebracht?

Die Branche wird in Deutschland von wenigen Traditionsunternehmen bestimmt, die kämpfen nun um ihr berufliches Überleben. Insgesamt arbeiten bei den Herstellern und Händlern rund 3000 Menschen. Die bangen nun kurz vor Weihnachten um ihren Job. Immerhin eine Aufmunterung gibt es: 122 Millionen Umsatz macht die Branche normalerweise in Deutschland. Außerhalb der Blasen scheint es doch noch Liebhaber zu geben, die es auch im nächsten Jahr wieder knallen lassen würden.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Diemand, Stefanie
Stefanie Diemand
Redakteurin in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE