FAZ plus ArtikelAirbus und die Luftfahrt

Mit Wasserstoff abheben

Von Christian Schubert und Niklas Záboji
22.09.2021
, 17:49
Airbus ZeroE: Noch ist der Hoffnungsträger nicht mehr als eine  Konzeptstudie.
Airbus präsentiert erstmals den Fahrplan für sein wasserstoffbetriebenes Flugzeug. Die Branche beteuert, die Zeichen der Zeit erkannt zu haben.
ANZEIGE

Als „perfekter Flug” wurde die Anreise angepriesen. Airbus organisierte mit Air France und der französischen Flugsicherung in dieser Woche einen Flug von Paris nach Toulouse, der durch eine optimale Route und technische Neuerungen den CO2-Ausstoß minimieren sollte. Der Flug enthielt keine Warteschleifen und vollzog sich auf den besten Höhenlagen zu jedem Zeitpunkt der Reise. Für das Rollen am Boden nutzte die A 320 nur eines der zwei Triebwerke. Experten glauben, dass auf diese Art 6 bis 10 Prozent der Emissionen vermieden werden können.

ANZEIGE

Eine Optimierung des Flugverkehrs-Managements wird schon lange gefordert. Doch sie wird dadurch gebremst, dass der europäische Luftraum noch immer ein Flickenteppich nationaler Hoheitsgebiete ist und daher das „Single-European-Sky“-Projekt der EU nur Stückwerk bleibt. Das Beispiel zeigt, wie mühsam der Kampf gegen umweltschädliches Fliegen ist. Airbus will sich davon indes nicht entmutigen lassen, sondern strebt bei diesem Thema eine Führungsrolle an, wie eine zweitägige Konferenz des europäischen Herstellers in Toulouse zeigte.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schubert, Christian
Christian Schubert
Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland.
Twitter
Autorenporträt / Zaboji, Niklas
Niklas Záboji
Wirtschaftskorrespondent in Paris
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE