Vermögensteuer

Steuer-Echo

EIN KOMMENTAR Von Heike Göbel
23.12.2019
, 10:41
Die Kritik an der geplanten Vermögensteuer wächst. Mit Hasso Plattner wendet sich einer der erfolgreichsten Unternehmer des Landes gegen das Vorhaben.

Einer der erfolgreichsten Unternehmer im Land kritisiert jetzt frontal die kürzlich beschlossenen Vermögensteuerpläne der SPD. Ein großer Teil der Sozialdemokraten wird sich über dieses Echo freuen und sich davon einen Mobilisierungsschub versprechen. In Umfragen kommt die Vermögensteuer-Idee schließlich meist gut weg.

Eine Mehrheit scheint zu glauben, die Steuer träfe nur Millionäre und Milliardäre, wie eben SAP-Gründer Hasso Plattner. Das aber ist ein Irrglaube, denn größere Vermögen sind meist in Unternehmen gebunden. Die geplante Vermögensteuer würde – zusätzlich zur bestehenden Erbschaftsteuer – in die Substanz der Unternehmen eingreifen und den Fortbestand erschweren, an dem in aller Regel Arbeitsplätze hängen. Mit den Risiken einer Vermögensteuer müsste sich daher eigentlich jeder Angestellte auseinandersetzen.

Der von Plattner angedrohte „Wegzug“ zeigt zugespitzt, wie viel auf dem Spiel steht. Als Einzelstimme tut man das besser auch nicht ab. Nur wenige Unternehmer wagen so offene Äußerungen. Der Rest bereitet sich im Stillen darauf vor, was im Falle eines Falles zu tun wäre.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Göbel, Heike
Heike Göbel
Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot