Nicht auf den Leim gegangen

Von BIRGIT OCHS, Fotos VERENA MÜLLER

2. Juni 2020 · Mehrfamilienhäuser aus Holz gibt es schon einige. Die Baugemeinschaft von „MaxAcht“ in Stuttgart hat die Ansprüche noch ein bisschen höher geschraubt.

M

axAcht ist ungewöhnlich. Unter den vielen Projekten von Baugemeinschaften, die in Deutschland in den vergangenen Jahren entstanden sind, zählt das Mehrgenerationenhaus im Stuttgarter Westen zu den interessantesten. Das hat mehrere Gründe. Der hervorstechendste ist die Bauweise.

Der viergeschossige Neubau besteht, von Keller und Treppenhaus abgesehen, ganz aus Holz. Dort kommt Beton zum Einsatz, da die Bauordnung für den ersten Rettungsweg nichtbrennbares Material vorschreibt. Nun ist ein Hybrid dieser Art in Deutschland keineswegs mehr einzigartig. Seit einigen Jahren entstehen gerade in den Großstädten Häuser, die zeigen, dass Holz auch als Baustoff für Mehrfamilienhäuser taugt. Viele Details aber machen das im vergangenen Jahr fertiggestellte Projekt in der baden-württembergischen Landeshauptstadt doch besonders.

Das Haus hat auf jeder Etage seine Qualitäten.

Insgesamt 480 Kubikmeter unbehandelte Fichte aus heimischer Forstwirtschaft wurden hier verbaut. Und zwar so, dass man das Gebäude eines fernen Tages Stück für Stück und ohne allzu großen Aufwand auseinandernehmen könnte, sortenrein. Das funktioniert, weil alle tragenden Wand- und Deckenkonstruktionen nicht geleimt, sondern durch ein Stecksystem verbunden sind. Auf Leim, Folien und Holzschutzmittel haben die Bauherren verzichtet und grundsätzlich nur Materialien ausgewählt, die vollständig biologisch abbaubar sind.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

02.06.2020
Quelle: F.A.S.