FAZ plus ArtikelSonnenschutz

Das stellt alles in den Schatten

Von Jörg Niendorf
15.06.2021
, 07:53
An Hitzetagen heißt es „Schotten dicht!“. Doch dann sitzt man sofort im Dunkeln. Welche Optionen gibt es, um dieses Dilemma zu umgehen?

Tagsüber alle Läden dicht! Viele haben die Mahnung der Eltern oder Großeltern an Hochsommertagen im Ohr, gleich in der Früh die Fenster, Vorhänge und – falls vorhanden – Rollläden zu schließen. So kommt die Hitze nicht hinein. Oder den Appell einer resoluten Zimmervermieterin in Italien: Schließen Sie bloß die persiane! So heißen dort die allgegenwärtigen Klappläden. Vielleicht hat man es zunächst unbedingt besser wissen wollen, auf die kühlende Zugluft gesetzt und die Läden aufgerissen. Leider hilft das nicht. Im Gegenteil: Scheint die Sonne ungebremst ins Zimmer, wird die Wohnung zum Brutkasten. Zugluft hin oder her.

Wieder einmal haben die Alten recht. Und wieder mal wird dies gerade zum heißen Thema. Mit dem Sommer kommen die Hitzetage, deren Zahl Jahr für Jahr steigt. Analog dazu wächst die Zahl neuer Kühlungstechniken für die Räume unserer Wohnhäuser, neuartiger Verschattungssysteme mit immer ausgereifteren Lamellen, smart automatisierter Lösungen, die mittels Sensoren stets das Richtige im richtigen Moment tun. Der Sonnenschutz ist ein riesiger Markt geworden, ein technisches Kräftemessen der Hersteller. Zumal elektrische Klimaanlagen für Innenräume unstrittig klimaschädlich sind.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot