Foto: Andreas Kuther

Alle Welt lockt das Land

Unsere Korrespondenten berichten
Foto: Andreas Kuther

30. Dezember 2020 · Nicht nur unter Deutschen macht sich eine gewisse Stadtmüdigkeit breit. Ob in Australien, Spanien oder anderswo: Es sind nicht unbedingt die Ärmsten, die sich nach einem Zuhause in der Provinz umsehen.


FRANKREICH Immer dem TGV nach

Zweitwohnsitz willkommen: Doch so ländlich wie im Dörfchen Frayssinhes sollte er nicht gelegen sein.
Zweitwohnsitz willkommen: Doch so ländlich wie im Dörfchen Frayssinhes sollte er nicht gelegen sein. Foto: Reuters

Auch die Franzosen haben die Nase von der Pandemie gestrichen voll. Das gilt vor allem für die Pariser, die in einer der am dichtesten besiedelten Städte der Welt leben. Sich neben dem engen Apartment einen zweiten Wohnsitz zum Durchatmen zuzulegen ist daher ein Traum, den viele während der langen Tage der Ausgangsbeschränkungen heranreifen ließen. „Man spürt ein echtes Bedürfnis, einen zweiten Lebensort zu haben, einen Ort, wo man sich freier fühlt“, berichtet ein Notar im Großraum Paris. Die Rede ist weniger von einem Ferienhäuschen, das nicht wenige Franzosen schon besitzen, sondern von einer „résidence semi-principale“, wo man wegen des zunehmend akzeptierten Homeoffice auch mal die halbe Woche verbringen kann. Nach einer Umfrage der Immobilienagentur Barnes wollen 45 Prozent der Befragten ihre aktuelle Wohnsituation verändern. Als Beispiel gilt etwa ein Pariser Ehepaar, das seine 120 Quadratmeter große Wohnung im schicken Stadtviertel Marais verkauft, um stattdessen ein pied-à-terre (eine Nebenwohnung) in Paris mit 50 Quadratmetern zu erwerben sowie ein Haus auf dem Lande, eine Stunde von der Metropole entfernt. Allerdings ist das nicht einfach. Denn eine Stunde von Paris sind die Immobilien immer noch recht teuer. Wer größere Distanzen akzeptiert, orientiert sich an den Gleisen der Hochgeschwindigkeitszüge TGV. Die größten Preisanstiege für den Immobilienkauf erlebten in diesem Jahr die Städte Rennes, Nantes und Lyon – weit vor Paris, wo der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei mehr als 10 000 Euro liegt. Auch der in gut drei Stunden von Paris mit dem TGV erreichbare Urlaubsort La Baule an der Atlantikküste gilt als Gewinner. Er habe in seiner Grundschule wegen der Zugezogenen neue Klassen eröffnet, berichtet der Bürgermeister.
Christian Schubert

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

30.12.2020
Quelle: F.A.S.