FAZ plus ArtikelNachhaltig bauen

„Ein Passivhaus ist wie eine Plastiktüte“

Von Judith Lembke
21.09.2022
, 14:20
Den Hauptsitz der ­niederländischen Triodos Bank in Driebergen-Doorn hat ­Thomas Rau (rechts im Bild) als ­klimaneutrales Gebäude ­entworfen, das sich vollständig ab- und neu aufbauen lässt.
Architekt Thomas Rau über ungesunde Passivhäuser, ­verantwortungslose ­Hersteller und die Notwendigkeit, Baumaterial immer wieder zu verwenden.
ANZEIGE

Thomas Rau wird der radikale Baumeister der Niederlande genannt. Der gebürtige Deutsche entwirft in Amsterdam Gebäude, die nicht nur mehr Energie erzeugen sollen, als sie verbrauchen, sondern deren Materialien auch zum System der Kreislaufwirtschaft passen. Das heißt, sie können wiederverwertet werden. Außerdem berät er mit seiner Frau, einer Ökonomin, Unternehmen bei der Umsetzung von zirkulären Geschäftsmodellen.

Sie sind ein Vorreiter des nach­haltigen Bauens, halten aber nichts von Passivhäusern. Warum?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Lembke, Judith
Judith Lembke
Redakteurin im Ressort „Wohnen“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Kapitalanalge
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Projektmanagement
SUV
Premium-SUVs zum Gebrauchtwagenpreis
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE