FAZ plus ArtikelGesundheit und Vorsorge

Eine Mehrheit von medizinisch Ahnungslosen

Von Hildegard Kaulen
28.06.2022
, 20:06
Viel Viren, und dann? Für den dringend nötigen Gesundheitsunterricht ist in Lehrplänen bisher kein Raum.
Wenn es um Gesundheitsfragen geht, ist die Verwirrung oft groß. Tatsächlich nimmt die Kompetenz im Umgang mit entsprechenden Informationen hierzulande immer weiter ab. Das muss sich ändern.
ANZEIGE

Vielen Menschen in Deutschland fällt es schwer, gesundheitsbezogene Informationen zu finden, zu verstehen, zu bewerten und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln zu ziehen. Seit Jahren – und trotz Corona – geht es mit diesen Fertigkeiten und Fähigkeiten offensichtlich bergab.

Die ersten empirischen Daten dazu wurden 2011 in Nordrhein-Westfalen erhoben. Damals lag der Anteil der Menschen mit niedriger Gesundheitskompetenz bei 46,3 Prozent. Die ersten bundesweiten Daten wiesen für 2014 einen Anteil von 54,3 Prozent aus. Sechs Jahre später war dieser Anteil auf 58,8 Prozent gestiegen. Weil bei dieser zweiten bundesdeutschen Erhebung allerdings ein weiterentwickelter Fragebogen verwendet worden war, wurde eine kleine Stichprobe noch einmal mit dem Fragebogen aus dem Jahr 2014 untersucht. Das Ergebnis dieser klassischen Wiederholungsbefragung ist noch niederschmetternder: Der Anteil der Menschen mit eingeschränkter Gesundheitskompetenz lag hier bei 64,2 Prozent – zehn Prozentpunkte über dem Wert von 2014.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Zertifikate
Weiterbildung in der Organisationspsychologie
Sprachkurse
Lernen Sie Italienisch
Englisch
Verbessern Sie Ihr Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Tablet
Tablets im Test
ANZEIGE