FAZ plus ArtikelAgenda für die Zukunft

Was in der Klimakrise dringend zu tun ist

Von Christian Kind
26.09.2021
, 16:33
Die Klimaktivisten von Fridays for Future haben Gehör bei der Politik gefunden: Klimastreik am Freitag, den 24.9., in Erfurt.
Raus aus der Nische: Zu lange wurden die Folgen des Klimawandels ausgeblendet und zu wenig für den Klimaschutz getan. Die Politik muss die nötigen Anpassungen endlich voranbringen. Ein Gastbeitrag.
ANZEIGE

Die Flutkatastrophe in Westdeutschland hat es drastisch verdeutlicht: Die Klimakrise ist längst bei uns angekommen. Erst Hitzewelle und Dürre, dann Starkregen und Hochwasser – Wetterextreme, die zeigen, dass wir handeln müssen. Doch die Politik hinkt den Entwicklungen stets hinterher. Viel zu lange wurde die Rolle der Klimakrise bei Extremwetterereignissen ausgeblendet und zu wenig für den Klimaschutz getan. Mit fatalen Folgen: Selbst mit radikalen Einsparungen ist die Klimakrise nicht mehr abwendbar. Denn durch die Trägheit der Atmosphäre tragen unsere Emissionen von heute erst in 20 bis 30 Jahren zur Klimakrise bei.

ANZEIGE

Der letzte IPCC-Bericht warnt unmissverständlich: Würden alle Staaten die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens umsetzen und bei der Erderwärmung auf einen Pfad von „nur“ 1,5 bis 2 Grad Celsius umschwenken, so werden wir trotzdem mit spürbaren Klimaveränderungen leben müssen – auch in Deutschland. Es braucht also mehr als nur Maßnahmen zum Klimaschutz: Wir müssen lernen, uns an die Folgen des Klimawandels anzupassen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Wir feiern 3 Jahre F+

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE