„The Ocean Cleanup“

Müllsammelaktion auf dem Meer beginnt

08.09.2018
, 21:47
Ein Arm des Reinigungssystems „The Ocean Cleanup“ vor San Francisco
Video
In den Weltmeeren schwimmen Berge von Plastikabfall. Das Team um einen jungen Niederländer testet in der Bucht von San Francisco eine großangelegte Säuberungsaktion. Forscher warnen aber davor.
ANZEIGE

Startschuss für eine einzigartige Säuberungsaktion: In der Bucht von San Francisco hat am Samstagmittag (Ortszeit) das Projekt „The Ocean Cleanup“ Kurs auf den größten Müllteppich der Welt genommen. Ein 600 Meter langes schwimmendes Rohr, an dem eine Art Vorhang drei Meter tief ins Wasser hängt, wurde dazu mit Hilfe eines Schleppschiffs von Alameda bei San Francisco auf das offene Meer gezogen. Wie Fangarme sollen sich später die Enden des Schwimmkörpers in dem Great Pacific Garbage Patch – dem Pazifischen Müllwirbel zwischen Kalifornien und Hawaii – um Berge von Plastikabfall legen, der dann von Schiffen eingesammelt wird.

Das Team um den 24 Jahre alten Niederländer Boyan Slat will die Konstruktion zunächst knapp 500 Kilometer vor der kalifornischen Küste weiteren Tests unterziehen, bevor die Reise fortgesetzt wird. Slat konnte Investoren sowie zahlreiche Universitäten und Unternehmen für sein Millionenprojekt gewinnen.

ANZEIGE

Die Zentrale ist im niederländischen Delft, vor der Nordseeküste wurden die ersten Prototypen getestet. Vorausgesetzt, bei der Generalprobe in Kalifornien mit „System 001“ läuft alles wie geplant, sollen 60 derartige Anlagen installiert werden.

Video starten Video
Generation Plastik
Vater, Mutter, plastikfrei
Video: FAZ.NET, Bild: Michael Götz

Plastik ist für die maritime Umwelt zu einem omnipräsenten Problem geworden – Forscher sagen, dass in allen Gegenden der Weltmeere Kunststoff vorhanden ist; in Meerestiefen und selbst im polaren Eis wurden Plastik und Mikroplastik gefunden. Meerestiere können daran verenden oder sich an Mikroplastik überfressen.

Lesen Sie hier im Interview, warum das Entfernen von Plastik im offenen Ozean große Schäden anrichten könnte. Darin sagt ein Forscher: „Nein, es gibt keine Möglichkeit, das Plastik aus den Weiten der Ozeane wieder herauszuholen.“ Es sei Science-Fiction: „Alles, was an der Ozeanoberfläche treibt, wird sofort von vielen Organismen besiedelt.“

Generation Plastik
Generation Plastik

Kunststoff ist aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken – doch der Planet erstickt darin. Müssen wir darauf verzichten? Wir suchen einen Monat nach Antworten.

Mehr erfahren
Quelle: marf./dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Zertifikate
Weiterbildung in der Organisationspsychologie
Sprachkurse
Lernen Sie Italienisch
Englisch
Verbessern Sie Ihr Englisch
ANZEIGE