Medizin

Wie Aids das Immunsystem zerstört

21.08.2003
, 12:18
Ein Gen, das den Menschen eigentlich schützen soll, benutzt der vom HI-Virus, um das Immunsystem lahmzulegen, fanden amerikanische Wissenschaftler heraus.
ANZEIGE

Das menschliche Gen ATR sorgt normalerweise dafür, daß Zellen, die durch Strahlung oder Gift beschädigt wurden, sich nicht replizieren. Amerikanische Forscher aus Utah und New York haben nun herausgefunden, daß das HI-Virus sich dieses Gen zunutze macht, um das Immunsystem unschädlich zu machen, indem es die Reproduktion von Weißen Blutkörperchen hemmt.

ANZEIGE

Forschern war es schon bekannt, daß ein HIV-Gen namens VPR das Immunsystem angreift. Die Wissenschaftler um Vicente Planelles aus dem amerikanischen Rochester fanden nun den Mechanismus. VPR, eines der neun Gene des Viirus, bringt das Gen, das normalerweise defekte Zellen aussortiert, dazu sich auf die Weißen Blutkörperchen zu stürzen.

neue medikamente in Sicht

Diese Erkenntnis, publiziert im „Journal of Biological Chemistry“ könnte die Entwicklung neuer Medikamente beschleunigen, die das ATR-Gen davor schützen, korrumpiert zu werden. „Wir würden gerne eine Methode oder Substanz finden, die dem HI-Virus die Möglichkeit nimmt, die Weißen Blutkörperchen zu töten“, sagt Planelles.

Bis das ATR-gen beeinflußt entsprechend werden kann, könnte es nach Einschätzung Planelles fünf bis zehn Jahre dauern. Theoretisch könne ein solches Medikament allerdings einen unschätzbaren Vorteil gegenüber gängigen Aids-Medikamenten bringen: Diese verlieren Ihre Wirksamkeit, wenn der Virus mutiert, eine Genmanipulation an dem angegriffenen Gen wäre gegen solche Attacken resistent.

ANZEIGE
Quelle: @cop
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE