FAZ plus ArtikelÖnologie

Der Saft alter Reben

Von Andreas Frey
Aktualisiert am 01.11.2020
 - 18:12
Als man sie pflanzte, drehte sich die Sonne noch um die Erde: Die weltweit ältesten Weinreben bei Rhodt unter Rietburg.
Gute Weine werden mit den Jahren besser. Nun soll das auch für die Pflanzen gelten, an denen sie wachsen. Aber lässt sich das nachweisen?

Am Ortseingang von Rhodt unter Rietburg in der Pfalz liegt der älteste Weinberg der Welt. Mehr als vierhundert Jahre sollen die 270 Rebstöcke auf dem Buckel haben, knorrig, kniehoch, krumm gewachsen. Wurzelechter Traminer aus der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs gedeiht hier, die Stöcke wurden zu Beginn des 17. Jahrhunderts gepflanzt. So erzählt es Pascal Oberhofer, Juniorchef des gleichnamigen Weingutes im Nachbardorf Edesheim. Überprüfen lässt sich das mangels erhaltener Urkunden nur schwer, doch ein Naturdenkmal ist die Lage allemal. Kürzlich hat man sich die Internet-Domain „ältester-weinberg.de“ gesichert, denn alte Reben liegen im Trend. Sie stehen für Qualität, für tiefgründige, dichte und unverwechselbare Aromen, für Gewächse, die zudem noch besser mit Dürre zurechtkommen. Aber bringen Reben mit dem Alter wirklich bessere Weine hervor?

Dazu wäre zunächst zu klären, was „alt“ bedeutet. Weinrechtlich geschützt ist die Bezeichnung „Alte Rebe“ hierzulande nicht. Anders ist das im Napa Valley in Kalifornien, dort muss eine Weinpflanze mindestens fünfzig Jahre alt sein, ehe man sie als „alt“ bewerben kann. Unter deutschen Winzern gelten Reben als alt, wenn sie seit mindestens 20 bis 30 Jahren im Weinberg stehen. Dieser Wert ist keine Willkür, sondern Physiologie: Es ist das Rebenalter, in dem Wuchsleistung und Erträge häufig nachlassen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Frey, Andreas
Andreas Frey
Freier Autor in der Wissenschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot