Viren

Geflügelpest startete schon vor einem Jahr

28.01.2004
, 20:00
Im Einsatz gegen Viren
Die Anfänge der in Südostasien grassierenden Geflügelpest liegen nach Expertenansicht bereits rund ein Jahr zurück. In Proben, die damals genommen wurden, konnte die WHO exakt den grassierenden Erregertyp nachweisen.
ANZEIGE

Die Anfänge der in Südostasien grassierenden Geflügelpest liegen nach Expertenansicht bereits rund ein Jahr zurück. „Wir wissen von Proben, die bereits Anfang vergangenen Jahres genommen wurden und die sich nun exakt als der grassierende Erregertyp herausstellen“, sagte Klaus Stöhr von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) dem britischen Fachmagazin „New Scientist“ (Nr. 2431, S. 10). Ortsangaben machte er jedoch nicht.

ANZEIGE

Andere Experten gehen davon aus, daß sich dieser Erregertyp von China aus seinen Weg bahnte. Eine Kombination aus Verheimlichungstaktik der Behörden und fragwürdigen Zuchtpraktiken habe zur derzeitigen Epidemie geführt. Für die Ausbreitung im gesamten südostasiatischen Raum ist nach Ansicht der Fachleute der weit verbreitete Geflügelschmuggel verantwortlich.

Nach dem Geflügelpest-Ausbruch von 1997 in Hongkong waren die chinesischen Geflügelzüchter dazu übergegangen, ihre Tiere zu impfen. Dies könnte jedoch genau der Grund für die derzeitige Epidemie sein. „Wir lehnen Impfungen ab“, betonte Hans Wagner von der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO in Bangkok. Denn wenn der Impfstoff nicht genau auf den Erregertyp paßt, wie es bei dem derzeit grassierenden H5N1-Typ der Fall sei, könne sich das Virus weiter in den Tieren vervielfältigen und ausbreiten, ohne daß die Hühner Krankheitssymptome zeigten. Auch die WHO reagierte deshalb ablehnend auf die Ankündigung Indonesiens, das dortige Geflügel zu impfen anstatt zu töten.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE