<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelArzneien in der Coronakrise

Wirkt dieses Medikament jetzt noch?

Von Felicitas Witte
Aktualisiert am 23.05.2020
 - 16:47
Sollte man in Zeiten von Corona Medikamente absetzen, die in das Immunsystem eingreifen?
Auch in Zeiten von Corona sollte man die meisten Arzneien weiter nehmen, selbst, wenn sie in das Immunsystem eingreifen. Es gibt aber auch einige Ausnahmen.

Die Augen tränen, die Nase ist verstopft, man wird von Niesattacken geplagt, und manche bekommen sogar Asthma. Es ist wieder Heuschnupfenzeit. Aber zum Glück gibt es ja wirksame Medikamente. Kortison in die Nase gesprüht oder inhaliert, und rasch geht es einem besser. Aber Moment mal: Kortison unterdrückt doch das Immunsystem. Menschen mit Immunschwäche, so hört man zurzeit immer wieder, haben ein erhöhtes Risiko für Covid-19 und einen schlimmeren Verlauf. Aber wie ist das mit Medikamenten, die in das Immunsystem eingreifen? Soll man Mittel gegen Allergien, Rheuma, entzündliche Darmkrankheiten oder Krebs absetzen?

Seine Patienten seien ziemlich verunsichert, sagt Oliver Pfaar, Allergologe in der Uniklinik in Marburg. „Wir bekommen sehr viele Anrufe und E-Mails.“ Ähnliches berichten Kollegen anderer Fachrichtungen. „Die Patienten sorgen sich sehr“, erzählt Klaus Krüger, Rheumatologe in München. Regelmäßig beantwortet er zurzeit Fragen in Online-Chats, organisiert von Patientenverbänden. „Meist melden sich mehr als 50 Patienten pro Chat.“

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z. Woche
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.