Epidemien

Katzen können die Vogelgrippe übertragen

02.09.2004
, 20:00
Als Überträger der Vogelgrippe identifiziert: Katzen
Abermals veröffentlicht eine Forschergruppe ihre Erkenntnisse über die Vogelgrippe. Danach können sich Katzen nicht nur mit dem Virus infizieren, sie können die Krankheit auch übertragen.
ANZEIGE

Katzen können einer niederländischen Studie zufolge das Vogelgrippe-Virus auch auf ihre Artgenossen übertragen. Die Forscher hatten wenige Monate alte Hauskatzen auf verschiedenen Wegen mit dem gefährlichen Virustyp H5N1 infiziert. Brachten sie diese mit weiteren Hauskatzen in Käfigen zusammen, so erkrankten auch diese. Deshalb müsse die Rolle von Katzen bei der Weiterverbreitung des Virus auf Geflügelfarmen, aber auch auf dem Weg vom Geflügel zum Menschen überprüft werden, schreibt das Team um Thijs Kuiken vom Erasmus Medical Center in Rotterdam.

ANZEIGE

Die Wissenschaftler präsentieren ihre Studie in der Online-Ausgabe des Fachjournals „Science“ (www.sciencexpress.org) vom Freitag. Möglicherweise könne das Virus dem Menschen gefährlich werden und eine Grippe-Epidemie großen Ausmaßes auslösen.

Infektion bereits früher bekannt

Von einzelnen infizierten Katzen hatten Forscher schon zuvor berichtet. Nach Auskunft eines Tierarztes der Universität Bangkok vom vergangenen Februar waren ein Tiger, ein Leopard und eine Hauskatze an dem Virus H5N1 erkrankt und eingegangen. Alle drei Tiere hätten sich durch den Verzehr von rohem Hühnerfleisch angesteckt. Eine Übertragung der Viren durch Katzen selbst war bislang aber nicht bekannt.

Dem Virus H5N1 sind in diesem Jahr in Asien mindestens 27 Menschen zum Opfer gefallen, 19 in Vietnam und 8 in Thailand. Rund
100 Millionen Stück Geflügel starben oder wurden vorsorglich getötet.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE