FAZ plus ArtikelSchutz vor Covid-19

Was bringt Vitamin D?

Von Hildegard Kaulen
17.09.2020
, 11:23
Vitamin kann das Immunsystem beeinflussen, das hat die Infektionsforschung längst bewiesen.
Ein natürliches Schutzschild gegen das Pandemievirus: Viele sehen Vitamin D mit seinen immunologischen Vorteilen dafür in der besten Position. Die Evidenzen sind noch schwach, doch es gibt gute Gründe daran zu glauben.

Solange es keine Corona-Impfung gibt, stellt sich die Frage, ob es neben den „Aha“-Regeln (Abstand, Hygiene und Alltagsmaske) noch andere Möglichkeiten gibt, sich vor Sars-CoV-2 zu schützen. Neuerdings wird dazu schnell auf Vitamin D verwiesen. Seit Wochen diskutieren Ärzte, aber auch selbsternannte Gesundheitsapostel, ob Vitamin D Ansteckungen verhindern und bei Covid-19 helfen könnte.

Da gibt es zum einen Beobachtungen, die zeigen, dass Gruppen, die besonders hart von der Pandemie betroffen sind, oft geringe Vitamin-D-Spiegel im Blut haben. Dazu gehören alte und kranke Menschen, die sich entweder selten draußen aufhalten oder wegen ihrer dunklen Hautfarbe weniger Sonnenlicht aufnehmen und damit weniger Vitamin D bilden. Zum anderen hat Vitamin D nachweislich eine günstige Wirkung auf das Immunsystem. Es dämpft Entzündungen und sorgt dafür, dass Proteine entstehen, die Viren und Bakterien abtöten. Ältere Studien zeigen zudem, dass ausreichend Vitamin D das Risiko für Atemwegsinfektionen wie Grippe senkt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot