Netzrätsel

Hört sich gut an

Von Jochen Reinecke
26.09.2021
, 08:00
Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: akustisches Ambiente für alle Lebenslagen.
ANZEIGE

Sogenannte Ambient Mixer sind eine noch relativ junge Software-Gattung. Es handelt sich um Computerprogramme, Apps oder auch Websites, mit denen Hintergrundgeräusche erzeugt und/oder einander überlagert werden können. Die Einsatzzwecke sind vielfältig: So gibt es natürlich Ambient Mixer für erquickliche Geräusche, mit denen man sich in eine gelassene Stimmung versetzen kann. Solche Systeme lassen sich aber auch in Hörspiele einsetzen oder um andere Menschen zu foppen, indem man ihnen beispielsweise am Telefon vorgaukelt, man befinde sich an einem Bahnhof oder in einem Flughafenterminal, während man in Wahrheit kommod in der heimischen Wohnstube hockt.

ANZEIGE

Unter https://neal.fun/ambient-chaos/ finden Sie einen Ambient Mixer mit einer besonders breiten Palette. Hier gibt es Naturklänge wie Regen, Meeresrauschen oder Wind sowie Gemütsergötzendes wie Kirchenglocken, spielende Kinder oder das Knistern eines Lagerfeuers. Es sind aber auch akustische Kulissen im Angebot, die eher nerven, wie die einer Autobahn oder eines streitenden Paares sowie anderweitig Unerfreuliches, etwa eine Zahnarztpraxis, ein Vulkanausbruch oder eine Zombie-Apokalypse. Die jeweiligen Klangkulissen lassen sich in ihrer Lautstärke und Intensität regeln, besonders skurril wird es natürlich, wenn Sie inkompatible Kulissen miteinander mischen. So lassen sich mit wenigen Mausklicks die Geräusche eines Rasenmähers, eines Büros und eines Coffee Shops miteinander vermählen – Irritation beim Zuhörer ist garantiert. Viel Vergnügen!

Nun unsere Rätselfrage: Welcher kalifornische Motorradrennfahrer hat 1982 eine neue, erfolgreiche Karriere als Ambient-Musiker begonnen? Kleiner Tipp: Gerne setzt er neben elek- tronischen Instrumenten auch das Didgeridoo ein. Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag bitte an netzraetsel@faz.de.

Einsendeschluss ist der 29. September 2021, 21 Uhr. In der vergangenen Woche wäre „45 Millionen Euro“ die richtige Lösung gewesen, der Gewinner wurde schriftlich benachrichtigt.

Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE