FAZ plus ArtikelKernkraftwerk unter Beschuss

Es gab in der Geschichte bislang keinen derartigen Vorfall

Von Manfred Lindinger
04.03.2022
, 21:08
Eine Satellitenaufnahme des Atomkraftwerks in Saporischschja
In der Ukraine ist ein Kernkraftwerk mit russischen Raketen beschossen worden. Radioaktivität scheint nicht ausgetreten zu sein. Es hätte aber weitaus Schlimmeres passieren können, sagt Radioökologe Clemens Walther im Interview.
ANZEIGE

In der Nacht zu diesem Freitag haben russische Truppen das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja eingenommen. Zuvor kam es zum gezielten Raketenbeschuss der Anlage. Der Brand im Trainingsgebäude ist mittlerweile gelöscht. Erhöhte Radioaktivität rund um das Atomkraftwerk sei nicht gemessen worden, so die ukrainische Aufsichtsbehörde.

Herr Walther, wie alarmiert sind Sie?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Manfred Lindinger - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Manfred Lindinger
Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Zertifikate
Weiterbildung in der Organisationspsychologie
Sprachkurse
Lernen Sie Italienisch
Englisch
Verbessern Sie Ihr Englisch
ANZEIGE