Start zur ISS verschoben

Frachtschiff bleibt wegen schimmeligen Mäusefutters am Boden

04.12.2018
, 22:26
Eine „Falcon 9“-Rakete startet im Juni vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral mit dem privaten Raumfrachter „Dragon“ an Bord.
Nicht etwa ein technischer Defekt war schuld daran, dass ein Frachter nicht wie geplant zur Raumstation ISS starten konnte – in diesem Fall war die Lebensmittelversorgung für die „Passagiere“ an Bord gefährdet.

Wegen schimmeligen Mäusefutters hat das amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX den für Dienstag geplanten Start eines unbemannten Frachtschiffs zur Internationalen Raumstation ISS kurzfristig abgesagt. „Der Start wurde auf Mittwoch verschoben, weil Schimmel auf dem Mäusefutter gefunden wurde“, erklärte die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa.

Etwa 40 Mäuse sollen an Bord der Raumkapsel „Dragon“ zur ISS gebracht werden. Dort soll die Wirkung der Mikrogravitation auf das Immunsystem der Tiere untersucht werden. Insgesamt hat das Frachtschiff 2500 Kilogramm Nahrung und weitere Ausrüstung geladen. Der nun für Mittwoch geplante Flug wird die 16. SpaceX-Mission im Auftrag der Nasa sein.

Quelle: AFP
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot