Gentechnikdebatte

11.11.2009
, 12:00
Die Fortschritte in der Gentechnik bieten viele Chancen, verunsichern aber auch die Menschen. Der Hoffnung auf Heilung vieler Krankheiten stehen noch viele ungeklärte Risiken entgegen. Einen Überblick, auch für interessierte Laien, bietet der "Zweite Gentechnologiebericht" der gleichnamigen interdisziplinären Arbeitsgruppe.

Die Fortschritte in der Gentechnik bieten viele Chancen, verunsichern aber auch die Menschen. Der Hoffnung auf Heilung vieler Krankheiten stehen noch viele ungeklärte Risiken entgegen. Einen Überblick, auch für interessierte Laien, bietet der "Zweite Gentechnologiebericht" der gleichnamigen interdisziplinären Arbeitsgruppe. Wie bereits im ersten Band wird im Überblick der Stand der Grundlagenforschung erläutert, hinzugekommen ist ein Kapitel über Ethik. Besonders im Blickpunkt stehen vier aktuelle Themen: pluripotente humane Stammzellen, Gendiagnostik und Gentherapie sowie die Nutzung von Gentechnik in der Landwirtschaft. Die Publikationen zu Einzelthemen, die in den vergangenen vier Jahren erschienen sind, werden so noch einmal zusammengefasst und aktualisiert. Jedes Kapitel erklärt zunächst die Fachbegriffe wie Proteinbiosynthese oder transgene Pflanzen, erläutert dann die neuen Entwicklungen, um diese schließlich in einen breiteren Kontext zu stellen. Neben den technischen Möglichkeiten werden verschiedene Standpunkte zur Anwendung und zur weiteren Forschung dargestellt. Ergänzt werden die Kapitel durch Abbildungen und Datenblätter.

helh

Bernd Müller-Röber et al.: "Zweiter Gentechnologiebericht - Analyse einer Hochtechnologie in Deutschland". Forum W - Wissenschaftlicher Verlag, Dornburg 2009. 464 S., geb., 69,90 Euro.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.11.2009, Nr. 262 / Seite N2
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot