FAZ plus ArtikelTrumps Winkelzüge

Bolsonaro schürt Zweifel am brasilianischen Wahlsystem

Von Tjerk Brühwiller
02.08.2021
, 19:46
Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro spricht während einer Zeremonie im Planalto Palast in Brasilien. 27.07.2021
Erneut schürt Bolsonaro Zweifel an dem brasilianischen Wahlsystem. Für ihn wird es schwierig, im nächsten Jahr wieder gewählt zu werden

Wie sein Vorbild Donald Trump bereitet Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro schon frühzeitig den Boden, um eine allfällige Niederlage bei den Wahlen im kommenden Jahr nicht anzuerkennen. Tausende Anhänger waren am vergangenen Wochenende dem Aufruf Bolsonaros gefolgt, für eine Anpassung des Wahlsystems zu demonstrieren. Die elektronischen Wahlurnen, die seit 1996 problemlos eingesetzt werden, müssten die Stimmen künftig ausdrucken, um eine nachträgliche physische Auszählung zu ermöglichen, fordern Bolsonaro und seine Anhänger. Über die sozialen Netzwerke richtete der Präsident das Wort an die Demonstranten: „Ohne saubere und demokratische Wahlen wird es keine Wahlen geben.“

Seit Jahren schürt Bolsonaro Zweifel an der Verlässlichkeit des brasilianischen Wahlsystems und der elektronischen Wahlurnen. 2014 und selbst 2018, als er selbst zum Präsidenten gewählt wurde, soll es zu Betrug gekommen sein, behauptet er. In einer seiner wöchentlichen Liveübertragungen am vergangenen Donnerstag wollte Bolsonaro Beweise für diesen Vorwurf präsentieren. Dementsprechend hoch waren die „Einschaltquoten“. Doch in der mehr als zwei Stunden langen Übertragung äußerte er nur dieselben Verschwörungstheorien, die im Internet und unter seinen Anhängern seit Jahren die Runde machen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Brühwiller, Tjerk
Tjerk Brühwiller
Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot