F.A.Z. Podcast Finanzen

Die größten Anlagefehler – und wie sie sich vermeiden lassen

Von Dennis Kremer und Antonia Mannweiler
11.01.2022
, 17:39
Bulle und Bär im Miniaturformat an der Frankfurter Börse
Bulle und Bär im Miniaturformat an der Frankfurter Börse Bild: dpa
Der richtige Umgang mit Geld ist nicht so einfach. Im Interview mit Professor Andreas Hackethal klären wir, was die Deutschen besonders häufig falsch machen.
ANZEIGE

Viele Deutsche haben in jüngster Zeit die Geldanlage für sich entdeckt. Dabei kann einem leicht der ein oder andere Fehler unterlaufen. In unserer neuen Folge des F.A.Z. Podcast Finanzen und Immobilien erläutern wir, worauf zu achten ist.

ANZEIGE

Sie können den Podcast ganz einfach bei Apple Podcasts, Spotify oder Deezer abonnieren und verpassen so keine neue Folge. Natürlich sind wir auch in anderen Podcast-Apps verfügbar, suchen Sie dort einfach nach „F.A.Z. Podcast für Deutschland“. Ebenfalls finden Sie uns in der FAZ.NET-App. Alle unsere Podcast-Angebote finden Sie hier. Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Podcast? Dann melden Sie sich gerne bei podcast@faz.de.

Der F.A.Z. Podcast Finanzen und Immobilien ist der wöchentliche Podcast der F.A.Z. rund um das Thema Geldanlage. Der Podcast erscheint immer dienstags. Alle Folgen finden Sie hier.

Transkript (automatisch transkribiert)

[00:00 Speaker 1] Es gibt Fehler die jeder Anleger Generation aufs Neue begeht, wir glauben besser als andere zu wissen, welche Aktienkurse steigen werden und welche nicht wir schätzen Risiken falsch ein und wir trennen uns nicht von unseren lieblingsaktien, egal, wie schlecht sie abschneiden, grund genug darüber mit einem Mann zu sprechen, der diese Fragen intensiv erforscht. Andreas Hackethal wird heute unser Gast sein, er ist finanzprofessor an der Frankfurter Goethe-Universität und leitet den Bereich household finance am dortigen Leibniz-Institut C und damit herzlich willkommen zu einer neuen Folge des FAZ Podcast Finanzen und Immobilien, mein Name ist Dennis Krämer

[00:44 Speaker 2] und ich bin Antonia Mannweiler schön, dass Sie dabei sind an diesem Dienstag den 11. Januar.

[00:51 Speaker 3] als eine der führenden online Kunstgalerien der Welt bietet singulart einzigartige Kunstwerke internationaler Künstler an und setzt sich zugleich für einen transparenten sowie fairen Kunstmarkt ein zeitgenössische Kunst ist schließlich nicht nur schön anzusehen, sondern auch immer eine Investition finden Sie jetzt mithilfe der kunstberater Ihr persönliches Lieblingswerk auf www.zimbio.com

[01:19 Speaker 1] ja Antonia, heute reden wir über ein Thema das auf den ersten Blick jetzt nicht gleich so viel Spaß macht nehme ich über Fehler die Anleger üblicherweise zu machen muss sagen mir selbst ist da eigentlich auch schon einiges passiert, obwohl ich ja jetzt schon paar Jahren finanzjournalist bin und eigentlich einiges wissen müsste, aber das heißt ja leider nicht, dass man vor den Fehlern gefeit ist vor denen man andere warnt

[01:46 Speaker 2] allerdings, aber jetzt bin ich natürlich trotzdem neugierig geworden und Was waren denn deine bisherigen größten Finanz Fehler?

[01:54 Speaker 1] Ja, da gibt's natürlich einige offenlegen möchte ich hier nur eins, ich versuche immer mal wieder das richtige Timing zu schaffen, ich weiß ja selber aus zahlreichen Artikeln die schon geschrieben habe, dass das eigentlich pures Glück ist, dass einem das nicht gelingen kann den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg bei der Geldanlage zu finden und trotzdem versuche ich das immer und immer wieder aber ich muss ihr Wahrheit sagen, in der Regel warte ich einfach immer viel zu lange und habe daraus gelernt. Ja, ich kann es nicht und das hat auch seine Gründe. Man kann es nämlich eigentlich nicht schaffen, aber sag mal, wie ist es denn bei dir, vielleicht gab es auch schon das ein oder andere Mal, wo du falsch gelegen hast.

[02:31 Speaker 2] Ja, ich muss sagen, also bei der konkreten Aktienanlage lief ist bisher ganz gut, aber sie wahrscheinlich dass ich jetzt noch nicht so wahnsinnig lange an Beagle aber das T der jetzt aus zu so klassischen Finanz Fehlern, also ich habe auch schon eine Menge Abus abgeschlossen, die ich definitiv nicht gebraucht habe und dann auch noch den Fehler begangen, dass ich sie nicht rechtzeitig. Mittlerweile sind nicht mehr so Alarme am iPhone, z.b. Die mich so ein Monat lang jeden Tag auffordern mein Abo zu kündigen,

[02:58 Speaker 1] was ist sehr gut und löblich. Trotzdem scheint es ja dann mal höchste Zeit, dass wir von einem Profi wie Andreas Hackethal hören, wie man so die gröbsten Fehler vermeiden kann und warum die uns überhaupt immer passieren. Ja, wir freuen uns sehr, dass heute Andreas Hackethal bei uns im Podcast zu Gast ist, wir wollen mit ihm über einen eher unangenehmes Thema sprechen, nehme ich typische Fehler die Anleger so beginn können. Hatte viel zu geforscht in den vergangenen Jahren und fasziniert hinten könnte man sagen Herr Hackethal, was ist denn wo der Typ ist und häufigste anlegerfehler denen die Leute so begehen

[03:41 Speaker 4] für die Einladung erst mal, jetzt habe ich eine sehr spannende Frage, was ist denn überhaupt ein anlagefehler, ich mache mal ganz Fehler ist eine Aktion, die einsetzt schadet Hunde, da sind wir schon bei der Frage. Ja ist denn mit dem Kisten nur zocken und Fehler grundsätzlich naja, wenn es ein sehr viel Spaß machen uns also die Psycho ökonomisch auf die Präferenzen und Ziele der AnlegerInnen kennen und dann zu sagen, dass es wirklich ein Fehler und dann musst du noch unterschreiben vorher und nachher so aber jetzt wieder fragen, was ist denn so der klassische Fehler der Vater, der die Mutter der meisten anlagefehler diese Saison der Literatur Kenntnis, dass die Menschen glauben, sie wüssten mehr als die anderen, sie bist mehr als der Markenwahrnehmung. Ich weiß da was was wichtiges darauf kann ich Geld machen und das ist tatsächlich die Wurzel allen Übels,

[04:33 Speaker 1] warum glauben wir dass wir mehr wissen als andere, wo woher kommt, dass

[04:38 Speaker 4] das denke ich das kommt da raus, dass wir es lernen von früher auf dass man doch nur Meinung haben muss und derjenige diejenige die ne Meinung haben und ist besonders starke Meinung dies im Vorteil, weil dann setzen sich damit. Günter starke Meinung ist man im Beruf erfolgreich umsonst und dann muss es doch bitteschön auch in den Märkten gelten, wenn ich in der Meinung habe, natürlich die Experten am noch eine Meinung ganz klare Meinung holen, geh zum DAX und was passiert mit der Branche und so, also, das sind doch die die erfolgreich sind, das heißt ich brauche erstmal eine Meinung und wenn ich eine Meinung habe, dann setze ich die um und dann bin ich erfolgreich. Glaube das steht im Hintergrund und natürlich bitte 1. Übersee in das gibt viele Meinung. Der Markt ist nichts anderes als ein Markt für Meinung und die Preise geben die Meinung alle anderen wieder. Das heißt um zu sagen, ich habe jede Meinung sage ich dir Faktor, ich weiß mehr als die anderen sind wir wieder bei dem. Woher sollte ich dieses Wissen bitteschön Nebensätze nicht FAZ Leser bin für dich schwer sein besser zu sein, als ja nein, weil es gibt ja noch mehr FAZ Leser, die auch handeln

[05:40 Speaker 1] heißt, also es ist nicht unbedingt gesichert, dass wenn ich jetzt sehr viele Informationen über ein Unternehmen zusammen trage und mich sehr gut informiere, dass das automatisch bedeutet. Darf ich als Anleger auch Erfolg haben? Werde

[05:54 Speaker 4] genau das ist wahrscheinlich der wichtigste heutige. Jetzt von mir hören die Vorstellung, dass wenn ich ganz viel Zeit investieren lese im Internet in Foren unterwegs. Bin mit Menschen sprechen, dass ich mir dadurch einen informations Vorteile arbeiten könnte. Machen wir es mal jetzt zur Apple-Aktie oder was wir momentan am meisten guck gerade Microsoft wird von Privatanlegern gerade Ameisen die Vorstellung, dass werde ich mich Stunden Tage Woche damit beschäftigen, dass ich dann besser wüsste, was mit der Microsoft Aktie passierte, das ist muss ich sagen eine naive Vorstellung beim viele andere machen das auch gut bezahlte Analysten die bringen Ihre Information an den Markt, das heißt der Markt gibt wieder was ist derzeit der aktuelle Stand und jetzt sehr wichtige. Wenn sie jetzt habe ich gekauft egal, ich sollte mal kurz auf kaufen. Dann sagen wir ich kaufe von jemand an diese andere Person diese andere hätte ich von dieser andere Computer hat dementsprechend weniger. Man sieht das ist ja das worauf sie bauen und dann immer diese sorich insbesondere sie glauben, dass sie früher an Informationen rankommen, wenn sie Zeitung lesen dann ohne ihn später, wenn sie es im Internet lesen auch später, es gibt immer Leute oder andere die früher dran sind und mehr Information wissen.

[07:06 Speaker 1] Ja, würden Sie denn sagen, dass dann auch die Profis im Prinzip einer Illusion erliegen denn auch die Profis denken ja, sie wüssten mehr als andere, wenn Sie eine bestimmte Aktie kaufen,

[07:16 Speaker 4] dass die Frage was sie Anlagestrategie in der Profi bin ein Profi sagt, ich mache technische Analyse, also, ich schaue mir den aktienverlauf der letzten Wochen oder Tage an und daraus lese ich irgendwas, also das ist erwiesenermaßen und das ist ja die Vorstellung, dass ich die mit diesem Formation schon ein Vorteil erlangen könnte, der ist mehr als wie wenn ein Profi sagt, ich habe hier bestimmte Daten, die sonst niemand anders hat das ist auf der anderen Seite schmeckt so. Die Haare kann man drüber sprechen. Das kostet aber auch Geld. Das darf nicht die Zeit und die Kosten der Daten muss ich ja auch ein rechnen, wenn ich dann sage, ich bin besser als die andere.

[07:51 Speaker 1] Eine Frage, die uns viele Lisa und auch viele Hörer stellen ist wann soll ich denn einsteigen? Gibt es den perfekten Einstiegszeitpunkt kann man den Markt timen

[08:02 Speaker 4] kann man genau Anzug von dem was wir gerade an einzelaktie festgemacht haben, den richtigen Einstiegsseiten, da brauche ich ja noch mehr Informationen, dann geht's nicht um ein Unternehmen, sondern da geht's um die großen Entwicklungen von den Verwerfungen mit technologischen Entwicklung, das ist noch viel mehr Glaskugel und noch viel mehr Sentiment könnte man argumentieren, weil da geht sie nicht nur um die Gefühle gegenüber einer Aktie Market Timing könnte man sein, dass die große Kunst aber das würde ja sagen, dass man sie beherrschen kann. Ist es die große Magie und Zauberei die nunmal niemand beherrscht zumindest, wenn man die Zahlen anschaut gibt es niemanden, der auf Dauer wirklich einfach nur 52 % besser lege, wenn es darum geht den Einstiegszeitpunkt oder Ausstiegsdatum zu finden,

[08:47 Speaker 1] das heißt sozusagen auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. Tatsächlich klassischer Fehler, was würden Sie denn sagen? Wann soll man denn dann einsteigen möchte

[08:57 Speaker 4] klassische viele Einstiegszeitpunkt, da muss man differenzieren der Einstieg Zeitpunkt von den Märkten sie sage, ich könnte jetzt voraussehen, ob hoch oder runter geht der individuell Einstiegszeitpunkt darüber kann man trefflich und gut diskutieren. Das hängt davon ab, wie viel Geld sie zu Verfügung haben, was ihr Anlagehorizont ABC Karte persönlich darüber nachdenken, ob und was sie was sie sparen sollten und das ist eine Frage, die nur sie beantworten können, aber sie kann sie sehr gut beantworten und viele die jetzt langfristig z.b. Für Altersvorsorge App offline, dann ist jetzt wie immer der richtige Zeitpunkt denn jetzt gilt es vorzusorgen. Jetzt gilt es zu sparen und das eben nicht nur zu 07 oder gar negativen, sondern mit einem renditeperlen so, dass ich nicht immer der richtige Einstiegsseiten

[09:43 Speaker 1] okay, das ist wichtig, sich das zu merken, dass es da einen Unterschied gibt. Vielleicht auch noch was anderes viele glauben. Ja, das ist eine gute. Dieser erstmal in Märkte zu investieren, die man kennen z.b. Den den deutschen Markt den Wind DAX man, man hat irgendwie das Gefühl, das ist einem näher als jetzt vielleicht manches, was in Amerika oder gar in irgendwelchen Schwellenländern passiert, wenn sie sagen ja, das kann schon eine gute Strategie sein, erstmal sich zu überlegen, wer wir wir machen erstmal das was wir kennen

[10:11 Speaker 4] offen gestanden ist es dasselbe gedankliche Figur, was heißt Canon Canon heißt, ich habe den Eindruck oder die Waren im ich weiß hier mehr dazu, ich weiß doch mehr über Siemens als über eine malaysische der malaysischen Energiekonzern die Frage ist, nur weiß ich damit mehr als die anderen Marktteilnehmer und hier lautet die Antwort. Nein, insofern, das mag ein besseres Gefühl geben, dazu gibt es ja diese weißes diese Verzerrungen, das ist ja das Stichwort Literatur und das nennt man hier den bekanntheits bei Soda family rarity weiß, ich, fühl mich besser, weil ich es kenne. Die Frage ist geht uns fühlen und kennen und das habe ich versucht deutlich zu machen. Nein, darum geht's nie. Und Mann vergibt dir ein Sommer auf nämlich die Streuung, das ist die Grundregel um 1 Uhr bei der Geldanlage und in dem Moment, wo ich eine Meinung habe sage, ich glaube der Dachse den deutschen Akzent, das fühlt sich besser ein muss ich mir gewahr sein, dass ich da die Streuung aufgebe und gerade das möchte hinzufügen indikations Zeiten, in denen wir uns ja gerade befinden ist toll extra wichtig und nicht nur im Heimatmarkt mit dem Platz findest hier

[11:16 Speaker 1] das heißt hier gilt eigentlich eine recht einfache börsenregel wird immer so zitiert unter dem nie alle Eier in einen Korb legen, das klingt total einfach und banal, aber da würden Sie sagen, dass so eine Regel kann man sich durch ausrichten.

[11:30 Speaker 4] Es ist tatsächlich beinahe und sie haben das in ihrem Platz schon so häufig geschrieben, aber es ist so furchtbar langweilig was darüber kann man so wenig schreiben, deswegen ändert hart ist das so um die solide Geldanlage langfristig setzt auf breite Streuung und auf geringe Kosten erlauben Sie mir da eine Zahl aus meinem persönlichen durch. Aus Mehl verkehrte zweitens gibt ein Anbieter der Vergleich Depots von Privatanbietern, dann bekomme ich ja jede Woche Hinweis, wie es mein Depot gelaufen und wie es das andere Anlegerin gelaufen und die untertags und auch der weltweite Index ja und das finde ich immer sehr spannenden wenig verwunderlich. Meine Anlagestrategie ist genau die weltweit breit zu streuen. In Aktien, können wir irgendein Index nehmen ist aber wurscht egal darauf kommt es im genauen gar nicht an und dann kann ich Ihnen sagen letzten 12 Monate ist mein Portfolio und das ist mehr oder minder 100% weltweite Aktien 24% gelaufen. Ja, dann erinnert sich natürlich war gerade die letzten Tage bei mir in der Gitti brauche ich möchte der DAX ist 13 % gelaufen, das sind die letzten 12 Monate sieht aber nicht anders aus bei den letzten drei Jahren und jetzt gucke ich auf die Vergleichsgruppe der Privatanleger und das sind Leute, die sich damit echt beschäftigt, dass die Rendite 16 % wahrscheinlich über denen die sogar mehr Risiken die langweilige breite Streuung in den weltweiten Markt ergibt, eine solide Rendite und der Durchschnitt der Privatanleger, die wahrscheinlich viel Zeit damit beschäftigen sich damit beschäftigen Einzelaktien zu picken ist weiter hinten und das zeigen unsere Forschung auch die alle anderen seit vielen Jahren mindestens 3% kostet es nach Kosten sogar mehr, wenn man versucht den Markt zu schlagen,

[13:07 Speaker 1] da gilt eine zweite börsenregel dann wahrscheinlich die auch sehr einfach ist hin und her macht Taschen leer

[13:12 Speaker 4] wäre gut da. Die Kosten die sind natürlich jetzt über Online Broker oder über mobile Trading Apps deutlich nach unten gegangen, aber trotzdem es gibt Kosten auf die Geld-Brief-Spanne gerade, wenn man über Bitcoin oder sowas dann sprechen sind die Kosten immens, die darf man nicht vergessen rein und raus ins Zimmer 1% kostet nicht, dass dir nicht schnell da ist. Das Geld weg.

[13:32 Speaker 1] Jetzt ist das ja alles bisschen langweilig. Würden Sie denn sagen ja ein bisschen Emotion darf schon dabei sein. Kann man denn z.b. Eine Lieblings Aktie haben? Würden Sie sagen, dass es okay an der man sich so festhält an die man vielleicht auch über Jahre begleitet

[13:47 Speaker 4] absolut absolut, da möchte ich an den an. Was ist denn bitte einen anlagefehler, wenn man sich selbst, wenn jemand sagt, ich habe echt eine Menge Spaß daran Einzelaktien auszuwählen und drauf zu schauen, das gibt mir den Kick head Hall also das oder Nachhaltigkeit natürlich, man muss sich das nur bewusst sein und sagen, also, wenn ich hier Aktien auswähle, dann gebe ich wahrscheinlich Rendite aus, aber es fühlt sich trotzdem gut an. Diese eine Aktion der Produkte ich auch kaufe Portfolio zu haben. Da freue ich mich vollkommen. Fehl kein anlegen Müller,

[14:20 Speaker 1] wie lange sollte man sich denn überhaupt an einer Aktie Klammern sozusagen vielen fällt es ja schwer sich dann auch von von so einem Liebling zu trennen, also, man hat das ganz extrem gesehen, vielleicht im Fall von Wirecard, wo die Leute doch sehr sehr sehr lange auch geglaubt haben, dass es wirklich eine tolle Aktie sei und und bis zum Schluss daran festgehalten haben einfach aufgrund ihrer eigenen Überzeugung, dass es ein lohnendes Investment sei also würden. Sie sagen ja im Prinzip. Nein wir häufig dazu zu lange Anding. Festzuhalten

[14:51 Speaker 4] das ganz berühmtes Konzept aus der Literaturnobelpreisträger Kahneman und Tversky, die sogenannte los wird, also die Erkenntnis, dass wir Menschenverluste mir schon als wir uns über Gewinne freuen und dieses Phänomen damit kann man erklären, dass Leute sagen, ich hab dir eine Aktie, dass sie dir ist im Flussbereich habe ich möchte sich realisieren. Möchte nicht diese Verluste realisieren, sondern lieber warten und festhalten. Sanati kommt schon irgendwann und wenn sie dann wieder über dem Einstandspreis ist, der natürlich vollkommen willkürlich ist, weil das ist zufälligerweise weißt du, die ich gekauft habe, dann dann bin ich wieder happy und das führt dazu kann man tatsächlich sehen bei einigen mehr bei anderen weniger der sogenannte Disposition effect, dass Leute ans verlieren festhalten und das mag auch bei Wirecard. Das ist perse, wenn die Märkte sich hoch und runter bewegen gar nicht so schlimm, weil es gibt ja nicht den richtigen Einstiegs und Ausstieg Zeitpunkt mir hat das Problem ist eher dass wir nicht in 1. Festhalte, dass ich dann per Definition nicht streue, weil ich in Einzelaktien da drin habe, die da drin liegen und liegen bleiben, das heißt ist es mir das mangelnde streuen als dieses schlimme. Ach, ich soll dich doch mal realisieren, wenn es dir allerdings schmerzt, dann sollte ich weg und Deckel drauf machen und dann fühle ich mich auch besser, da sind wir wieder bei dem seinem Fühlen,

[16:12 Speaker 1] es gibt ja noch eine andere Art von Verlustangst eine ganz generelle es gibt ja Leute, die überhaupt das Risiko in Aktien z.b. Zu investieren als zu hoch ansehen würden. Sie sagen ja, das ist das kann ich durchaus nachvollziehen. Also, es gibt ja immer noch in Deutschland, auch, wenn es sich allmählich ändert viele Leute, die ihr Geld sozusagen auf dem Tages oder Girokonto parken und von Aktien nicht wissen wollen, weil sie das einfach als zu riskant ansehen und vielleicht noch die Telekom Aktien Geschichte um die 2000er Jahre herum im im Hinterkopf haben.

[16:47 Speaker 4] Ja, die klassische Frage ist Essen anlegerfehler. Anlage Fehler nicht die Aktion Einzug in das sind doch bei den Gründen, warum Menschen nicht in Aktien gibt's dass ich viele wann hat, denn der Literatur sagt man typisch heute hat das sind die Zugangs kosten, ich muss mich erst mal damit beschäftigen, das kostet Zeit, das hat durchaus nachvollziehbar für Menschen, die nicht viel Geld anzulegen hat, dann lohnt sich das ja mittlerweile wo die Kosten runter sind fällt dieser Grund weg. Es gibt auch noch diesen sozialen Grund erst macht ihr niemand außer mir, dann muss ich ja argumentieren auch der fällt zunehmend weg und dann ist die bleibt der Frage die Grund der risikopräferenz und es gibt tatsächlich einige Sachen zurecht. Nein, ich möchte damit nicht leben das bitte Angst haben müsste, dass ich 20% meines Geldes verlieren das ist vollkommen fährt, dass du die Präferenzen allerdings übersehen die viele viele Menschen, dass dieses Risiko im Vergleich zu den anderen Risiken im Leben und gerade wenn ich meinen Teil meines Geldes anlege gar nicht so groß ist Uni zu kommen, es gibt Studien, die sagen wenn diese Menschen dann tatsächlich Verluste erleiden, dann tut es gar nicht so weh, also, da wären Empfehlung. Spiele diesen Schweinehund mal zu überwinden und mit kleineren Summen zu probieren, ob es denn wirklich so schlimm ist und viele der festen ist doch gar nicht so schlimm, wenn man mal Verlust der leite insbesondere, wenn man es herstellt, es geht danach wieder nach oben.

[18:04 Speaker 1] Es gibt jetzt einen Tipp der häufig gegeben wird, bloß nicht so häufig auf die Entwicklung des eigenen Depots schauen, aber es ist unglaublich schwierig, also haben sie ein ein ein Tipp, wie man wie man das vermeidet sozusagen genau dann rein zu gucken, wenn es schlechte Nachrichten vom Aktienmarkt gibt mir persönlich fällt wahnsinnig schwer,

[18:23 Speaker 4] das ist auch deswegen natürlich wären sie jetzt ihr Depot im Girokonto haben. So geht's mir immer nicht. Gucke nach also eine bestimmte Überweisung eingegangen und dann halt dies manchmal zu und schaue nicht drauf nett hat aber das ist mein eigenes commitment, device nicht drauf zu schauen, was da glaube ich hilft ist wie bei einem Impulskauf. Wenn man sagt er jetzt das ist kriege ich kalte Füße zu sagen, ich lege mir das mal auf die Seite und sag schlafen eine Nacht drüber und häufig passiert dir dann schon. Achso, das ist gar nicht so schlimm respektive sich auf zu schreiben, jetzt hätte ich wirklich verkauft und jetzt hätte ich gekauft und dann mal zu schauen, ob diese Impulse wirklich ein guter Hinweis an damit man feststellen, dass wirklich das war ra Tisch, also diesmal dort gemacht wird gut hätte ich mal dort gemacht sehr schlecht, deswegen ich sollte wirklich bei der Stange bleiben, das heißt so ein Tag eigentlich so führen geht ja ganz einfach damit man deutlich waren das ehrt ich kann nicht reden, ich kann eine kognitive Dissonanz, aber da bin ich selektiv, weil dort habe ich richtig gelegen wäre hätte hätte Fahrradkette, aber dort vergesse ich dass ich dort auch was gemacht um das wäre genau falsch gewesen. Also, das ist so diese das training, was man sich selbst geben könnte, ich gucke rein, ärger mich und III sollte ich was tun, wenn der Nacht drüber schlafen und Festhalle man wird sehen in 50% Philipp Herz geklappt mit den anderen nicht und das Trainingsprogramm muss man einfach mitnehmen,

[19:42 Speaker 1] vielleicht können Sie dazu noch ein bisschen was sagen wir neigen ja dazu dann immer auf die Erfolgsgeschichten der Vergangenheit zu schauen zu sagen, na, ja, die Apple-Aktie hat sich wahnsinnig. Und in den letzten 10 Jahren, das war ja irgendwie offensichtlich, dass die so erfolgreich sein. Er hätten sein müssen, wie gehe ich damit um ist das sozusagen möglich aus den Entwicklung der Vergangenheit auf die Zukunft zu schließen oder würden sie auch da sagen Herr das ist im Prinzip eine Illusion, dass man da zu viel hineininterpretiert in das was in der Vergangenheit war und sozusagen eine Verbindung ein ein Zusammenhang sich erschließt, der eigentlich gar nicht bestand

[20:17 Speaker 4] wieder die Zweiteilung Märkte und man selbst aus. Den Märkten kann man nichts ablesen, das ist dieser random.org, auch wenn es im salopp formuliert ist, aber lässt sich aus vergangenen Preisentwicklung und Episoden an den Märkten abzuleiten. Dieses Muster wird sich wiederholen. Das ist ausgeschlossen ist sage ich mit aller Deutlichkeit, weil dann wäre es ja einfach und all die Algorithmen die da draußen auf die Märkte und Preise losgelassen werden würden, dass sie der dicken und würden die müsste zerstören und Tun denkst auch das heißt aus. Dieser Vergangenheit kann ich nichts lernen, aber für mich selbst kann ich sehr. Was lernen und das ist das angesprochene, wie ging es mir damals und habe ich mich da geärgert, was hätte ich denn gemacht und es ist überhaupt der Schwein und mit dem ich arbeiten muss, dass ich immer wieder diesen Puls haben, jetzt ist doch offensichtlich, ne einzusteigen zu kaufen oder Bitcoin und das habe ich mir doch damals gesagt und da ist man nun mal leider sehr selektiv und typischerweise in dem Sinne, wenn sie Menschen Fragen und ich habe viele Interview gesagt, ich bin guter Anleger. Das jetzt war freundete Professoren sagen. Ihre Mutter hat damals direkt auf SAP gesetzt all diese Geschichten. Ja, aber das ist die Ausblendung all der anderen Geschichten eben nicht geklappt haben und da muss man ehrlich zu sich selbst sein. Das schwerste ich weiß nicht mehr als die anderen. Es ist Glück, wenn ich Spaß im Glück haben ist es okay, aber ich kann mir viel Ärger und viel Nerven sparen, wenn ich die ruhige Hand behalte und nicht drauf

[21:40 Speaker 1] und wir erzählen ja meistens auch nur die positiven Geschichten. So sind wir ja als als Menschen, dass wir nicht unbedingt unsere Niederlagen im großen Kreis erzählen, vielleicht können Sie Abschluss noch mal sagen was sozusagen nach vorne gedreht wichtig ist, wenn ich mir überlege eine eine sinnvolle Anlagestrategie für mich persönlich aufzusetzen, also, was sind die Dinge damals über Fehler gesprochen, aber positiv gewendet, worauf muss ich muss ich achten

[22:08 Speaker 4] da gibt es ja viel zu beachten höflich jetzt noch vieles überraschen, also natürlich, wenn das von mir nicht den tippe gehören genau nach dem Gesagten jetzt investieren Sie in bestimmter Anlageklasse strukturieren Sie eine Portfolio so darf nicht nur der Hinweis Gold ist bei Inflation das aktuelle Thema, wenn sie anschauen, die sich Gold entwickelt hat im letzten Jahr wo er Inflation since nach oben ging hat Gold negative Rendite erzählt, also des Interesses von Gold ist ein toller Inflationsschutz. Das stimmt langfristig leider nicht mal, das ist viel zu lose der Zusammenhang und es letzte Jacen fantastisches Beispiel Inflation nach oben ja und Gold nach unten, aber wo was hilft und da hast da sind wir als AnlegerInnen Andi. Experten in unser eigene Situation wir kennen unseren Anlagehorizont, wir kennen unsere Anlage Ziel oder könnten sie kennen, wir könnten unsere Präferenzen gehen, das heißt zu investieren im Gespräch mit anderen und hier vielleicht auch zu lesen, was will ich denn eigentlich, wie fühlt sich das an, wie viel Risiko kann ich mir zumuten, wie viel Risiko habe ich denn wie riskant ist meine Arbeitsstelle, das sind Fragen, die sind nicht einfach, aber die sind beantwortet, wenn sie beantwortet haben, dann folgt daraus wie es ihrer Anlagestrategie ganz einfach wie viel Risiko können und sollen sie gehen und wie langfristig machen sie das wie viel sollen sie sparen, das sind die 80 20 Fragen, also mit 80% Wichtigkeit sind das die Fragen, die sie beantworten 25% des wie sollen die Eltern tatsächlich aufteilen, das ist relativ einfachen

[23:42 Speaker 1] er getan, das war sehr interessant, ich habe gelernt, ich muss mich ein bisschen selber erkennen, bevor ich sozusagen nicht auf die Börsen in zu bewege und und Dann lege ich muss über Streuung nachdenken und vieles von dem was man so allgemein glaubt, kann ich auch getrost vergessen, vielleicht können Sie ganz zum Schluss noch sagen, wir haben über anlege und anlegerfehler gesprochen gibt's denn einen Fehler den sie selbst trotz allem was sie wissen immer mal wieder begehen so

[24:08 Speaker 4] ich finde glücklichen Situation, dass ich mit meinem Studierenden Hörsaal das Korrektiv habe sich Lehre und erzähle das was in den Lehrbüchern steht, was ich heute auch versucht habe, wiederholt mal mitzuteilen und das heißt ich muss mich dadurch auch daran halten. Das tue ich auch. Das heißt der Anlage viele an, den ich jetzt denke, muss es einer wo es dieses Korrektiv nicht geht, dass der Märkte an mich werden häufiger Startup Ideen herangetragen einige finde ich wahnsinnig spannend und überzeugend und sage ja, dann nehme ich mein eigenes Geld und das ist natürlich keine Diversifikation, aber ich habe ich das Potential einzusteigen, wo eben der Preis des Einstiegs nicht durch andere, also, da bin ich nicht im Wettbewerb mit dem Markt so, dass hier die Gründe der Grund besteht. Ja, hier kann ich recht günstig nehme. Zeit für das schnelle Geld, aber darum geht's ja häufig gar nicht jedoch im tolle Ideen und die und die und die Unterstützung junge Leute und da ist es super spannend anzuerkennen, welche der Ideen ausgingen und welche nicht und natürlich liegt in der Natur der Sache, dass acht von den Ideen auch, wenn ich sie toll finde nicht ausgehen und tatsächlich gibt das Beispiel. Ich hätte einsteigen können ein Unternehmen was heute Milliardenumsätze machen, ich habe es nicht gemacht, weil ich sage also sowas langweiliges so ein Produkt, das ist doch leicht editierbar und auf der anderen Seite die Demo ich dachte, das ist der Kracher, die haben da nicht funktioniert, dann das macht mich selbst demütigen, wie kann man denn prognostizieren, dass man die Leute kennen, wenn man total inside zu dem Unternehmen hat und trotzdem übersieht man was der Markt macht und was da alles passieren kann und dann so falls ihr zu Fehler ist, er hatte ich gestern aber

[25:38 Speaker 1] das ist ja auch eine gewisse Art und Weise auch beruhigend lieber Hackethal ganz herzlichen Dank für Ihre Zeit und für das interessante Gespräch

[25:44 Speaker 4] sehr gerne.

[25:50 Speaker 2] Ja, dann ist das war jetzt ein ganz schön langes Gespräch, was hast du mitgenommen aus dem Gespräch mit andreas Hackethal,

[25:55 Speaker 1] also, was sie vor allen Dingen interessant fand ist, dass man sich selbst gut kennen muss bevor man investiert, ich habe ja am Anfang gesagt, dass ich hin und wieder versuche den Markt zu time das aber viel wichtiger eigentlich die Frage ist. Ja wie es denn eigentlich meine persönliche Situation kann ich es mir jetzt gerade leisten einzusteigen oder etwas anderes wichtiger, weil ich andere Verpflichtungen habe andere Rechnung bezahlen muss und machen, dass man dann aber doch so früh wie möglich einsteigen sollte, um nämlich möglichst lange anzulegen, das fand ich sehr interessant.

[26:26 Speaker 2] Ja, ich fand ja interessant auch das also und manchmal dann doch sehr langweilig klingen börsenregeln am Ende eben doch ihre Berechtigung haben z.b. Hin und her macht die Taschen leer oder nicht, alle Eier in einen Korb zu legen. Und dann wären ja schon wieder bei unserem Ding der Woche Dennis, was hast du uns diese Woche mitgebracht?

[26:46 Speaker 1] Ja, ich war über die Weihnachtstage drei Wochen in Brasilien habe ich Familie und dort ist mir etwas begegnet, was wirklich interessant. War nämlich picsart. Muss natürlich erklären, was hatte ich vorher auch noch nie von gehört, das ist ein brasilianisches direkt überweisungssystem und das nutzt mittlerweile mehr als die Hälfte der rund 200 Millionen Brasilianer, obwohl ich das erst seit Ende 2020 gibt, es ist also eine ziemliche Erfolgsgeschichte und dieses Pics begegnet einem im Taxi im Obstladen am Strand auch

[27:18 Speaker 2] sehr interessant, aber wie genau kann ich mir das vorstellen,

[27:22 Speaker 1] also angenommen. Du steigst in ein Taxi und der Taxifahrer bietet dir an die Fahrt via Pics zu bezahlen, dann nimmst dein Handy kennst einen QR Code ein den Taxifahrer wiederum auf seinem Handy hat und schon ist das ganze Geld überwiesen, also wichtig ist nur dass Beide vorher einmalig bei Pics registriert sind der Name soll angeblich was mit Pixel zu tun haben, aber so ganz genau geklärt ist das wohl nicht und das ist ihm hat wirklich einen gigantischen Erfolg, weil es Zahlungen sicherer macht und man muss sich vorstellen, dass das in Brasilien natürlich sehr wichtig ist, weil es kann ein durchaus passieren, dass man am Ende einer Taxifahrt in den Großstädten wenn man dazu lange nach den Münzen oder den Schein gerahmt Opfer eines Überfalls wird, das ist doch einfach leider nicht auszuschließen und dieses neue System macht das ganze den ganzen Geldtransfer halt schnell sicher und natürlich auch bequem

[28:15 Speaker 2] ja, auf jeden Fall auch super praktisch und schnell, aber dahinter steckt das dann bestimmt auch eins hinterher sein. Finanztechnologie Unternehmen oder

[28:22 Speaker 1] genau, das hatte ich auch gedacht, aber als ich dann bisschen recherchiere, habe ich gesehen, das Verrückte ist, das hat tatsächlich die brasilianische Zentralbank erfunden. Das passiert ja jetzt auch nicht so oft, dass uns Zentralbanken technische Innovationen bescheren. Das erlebt man nicht alle Tage,

[28:38 Speaker 4] die bei der Bundesbank. Vorstellen in Deutschland, was meinst du,

[28:41 Speaker 1] wir können mal versuchen nachzufragen, vielleicht hab's der neue Bundesbank-Präsident Joachim Nagel ja Interesse daran in den so etwas führen zu sein wirklich vorstellen, kann ich es mir stand heute ehrlicherweise nicht bin,

[28:53 Speaker 2] aber auf jeden Fall so, als könnte sich mal Lohn das auszuprobieren und das letzte Mal, dass ich in Brasilien war es ja auch schon eine ganze Weile her, leider steht demnächst auch keine Reise, aber wenn ich nichts mach dich ganz bestimmt darauf

[29:05 Speaker 1] ja und das war's auch schon wieder mit unserer dieswöchigen Folge des FAZ Podcast Finanzen und Immobilien, wenn Sie Fragen haben, Themenwünsche oder andere Anregungen, schicken Sie uns eine E-Mail an Podcast App faz.de oder schreiben Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen, wir freuen uns, wenn sie uns abonnieren und wenn Sie uns weiterempfehlen zu finden sind wir überall dort, wo es Podcasts gibt und schauen Sie auch gerne mal in unsere linkedin Gruppe, da gibt es auch immer wieder interessante posts. Tschüss. Nächste Woche

[29:40 Speaker 2] alles Gute und machen Sie aus Ihrem Geld.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Kremer, Dennis
Dennis Kremer
Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
Autorenporträt / Mannweiler, Antonia
Antonia Mannweiler
Redakteurin in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE