F.A.Z.-Gesundheitspodcast

„Es ist eine Illusion, die Sucht eines Anderen kontrollieren zu können“

Von Lucia Schmidt
06.08.2022
, 14:50
Co-abhängige Angehörige beteiligen sich oft daran, Alkoholkonsum ihres Partners zu verdecken. Das ist ein Fehler.
Co-abhängige Angehörige beteiligen sich oft daran, Alkoholkonsum ihres Partners zu verdecken. Das ist ein Fehler. Bild: picture alliance / ZB
Angehörige und Freunde von Suchtkranken geraten oft in eine Co-Abhängigkeit. Sie versuchen, den Betroffenen und sein Verhalten zu decken und zu entschuldigen. Das schadet ihnen selbst.
ANZEIGE

Julia-Maria Kessler war co-abhängig von einem alkoholkranken Partner. Heute ist sie in der Selbsthilfe aktiv und hat ein Buch geschrieben. Im Podcast erklärt sie, woran sich eine Co-Abhängigkeit erkennen lässt („Wie es mir geht, hängt von der Tagesform des anderen ab.“), welche Erkenntnisse reifen müssen („Wenn ich dazu beitrage, das Suchtsystem aufrechtzuerhalten, hat er weiterhin seine Beziehung zu mir und zur Flasche“) und zu welcher Konsequenz das führt („Die Verantwortung für die Sucht gehört komplett dem Suchtkranken.“). Zudem gibt Kessler Tipps für den Umgang mit Kindern von Suchtkranken und co-abhängigen Partnern.


Weitere Beiträge aus unserem Gesundheitsressort finden Sie hier.

Weitere Folgen des F.A.Z.-Gesundheitspodcasts finden Sie hier.

Haben Sie noch Fragen oder Anregungen zum Podcast? Dann schreiben Sie uns doch an podcast-gesundheit@faz.de.

Quelle: F.A.Z.
Lucia Schmidt - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Lucia Schmidt
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE