F.A.Z. Wissen – der Podcast

Wie wirksam sind Ausgangssperren?

Von Sibylle Anderl und Joachim Müller-Jung
16.04.2021
, 17:24
Kann die dritte Welle wirklich dadurch gebrochen werden, dass die Menschen nachts zuhause bleiben müssen? Erfahrungswerte gibt es mittlerweile aus vielen Ländern. Wir diskutieren die aktuelle Studienlage.

F.A.Z. Wissen – der Podcast“ ist auch auf iTunes, Spotify, Deezer, Google Podcast abrufbar. Abonnieren Sie dort und verpassen so keine neue Folge. Natürlich sind wir auch in anderen Podcast-Apps verfügbar, suchen Sie dort einfach nach „FAZ Wissen“. Ebenfalls finden Sie uns in der FAZ.NET-App.

Fragen und Anregungen bitte an: wissenschaft@faz.de

Alle unsere Podcast-Angebote finden Sie hier.

Die Paper zu dieser Folge:

rfolgreiche Ausgangssperren in Französisch Guayana:

Schädliche Ausgangsbeschränkungen in Toulouse: C. Dimeglio et al., 31.1.2021: "Side effect of a 6 p.m curfew for preventing the spread of SARS-CoV-2: A modeling study from Toulouse", Journal of Infection

Erfolgreiche Ausgangssperren, insbesondere für über Sechzigjährige in Frankreich: C. Baunez et al. 11.2021: "An Early Assessment of Curfew and Second COVID-19 Lock-Down on Virus Propagation in France", medRxiv

Internationale Vergleichsstudien:

Weitere Studie: Huber, M., & Langen, H. (2020): "Timing matters: the impact of response measures on COVID-19- related hospitalization and death rates in Germany and Switzerland." Swiss Journal of Economics and Statistics (kein großer Zusatzeffekt in Deutschland 2020)

Mobilitätsstudien: Niederlande: Nederlands Studiecentrum Criminaliteit en Rechtshandhaving, 5.2.2021: „Results of the NSCR Curfew Study", Pre-print version 1/NSCRFactsheetCurfewBehavioralStudyPreprint_050221.pdf RKI Report:

Quelle: FAZ.NET
Autorenbild/ Sybille Anderl
Sibylle Anderl
Redakteurin im Feuilleton.
Twitter
Joachim Müller-Jung- Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Joachim Müller-Jung
Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot